Skip to main content
main-content

09.11.2017 | Politik | Nachrichten

Zwölf Punkte für Neustart in der Pflege

Am 9. und 10. November findet der 7. Berliner Pflegekongress statt. Mehr als 500 Berliner professionell Pflegende treffen sich heute und morgen im Roten Rathaus, um über die Zukunft der Pflege in der Hauptstadt zu diskutieren. Das Motto des Kongresses: „Gemeinsam Neues denken“.

„Wir sind mitten in einem komplexen Veränderungsprozess, der neues Denken erfordert.“ Mit diesen Worten eröffnete die Pflegedirektorin der Charité – Universitätsmedizin Berlin, Judith Heepe, den Kongress.  Die Berliner Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Dilek Kolat, stellte die Berliner Pflegeoffensive „12 Punkte für den Neustart in der Pflege“ vor. „Pflegende brauchen bessere Bezahlung, gute Arbeitsbedingungen und verbindliche Personaluntergrenzen“, sagte sie.   „Es kann nicht sein, dass für Arbeit an Maschinen mehr gezahlt wird, als für Arbeit mit Menschen.“ Weitere Punkte der Pflegeoffensive sind unter anderem Forderungen nach gleicher Augenhöhe mit anderen Berufsgruppen, nach Anpassung der Ausbildungskapazitäten an den Bedarf, nach einem durchlässigen Ausbildungssystem, Qualitätssicherung und Digitalisierung. Die Pflege in der Metropole Berlin sei das Labor für ganz Deutschland, sagte sie weiter.

In einer Podiumsdiskussion zur Frage „Pflegekammer in Berlin, wo stehen wir?“ wurden die Standpunkte von rot-rot-grüner Koalition und Opposition wieder deutlich. Die Vertreter der Regierungsparteien zogen sich auf ihre Position, es gäbe in der Koalition keine Verständigung für eine Pflegekammer und damit keinen Auftrag zur Bildung einer solchen, zurück. Der Vertreter der Opposition, Gottfried Ludewig (CDU), verwies auf das Ergebnis der Berliner Befragung zur Pflegekammer im Jahr 2015, in der sich die Mehrheit der Befragten für eine Kammer ausgesprochen hatten und forderte, diese Mehrheit nicht mehr zu ignorieren und eine Berliner Pflegekammer einzuführen.
In zwölf Foren geht es um pflegefachliche Themen wie Sturz-Delirmanagement, HIV, IT in der Pflege und Deeskalationsmanagement.

Veranstalter des Pflegekongresses sind Vivantes und die Charité. Medienpartner ist SpringerPflege. (how)