Skip to main content

23.07.2019 | Pflegemanagement | Nachrichten

Praxisanleitung – Willkommen im Pflegealltag

print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Wie ein Pflegeazubi die Praxisanleitung erlebt, hat großen Einfluss auf sein Bild von Beruf und Praxiseinrichtung. Ein Grund mehr in gute Praxisanleitung zu investieren, findet Anke Jakobs vom Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe (BLGS).

„Praxisanleiter sind das ,Einstiegstor‘ in den Beruf“, betont die Berliner Pflegepädagogin und Tutorin für Pflegewissenschaft in der Augustausgabe der Pflegezeitschrift. „Ob bewusst oder unbewusst, die Praxisanleiter setzen Akzente.“

Für die Auszubildenden seien die Praxisanleiter die „Experten vor Ort“. Das gilt sowohl für die praktische Pflege, die Kommunikation mit Patienten und Kollegen, aber auch wenn es um Fachwissen oder das Einhalten von Vorgaben und Regeln geht. Immer fungieren die Praxisanleiter als Modell in Bezug auf den Arbeitsalltag. „Gute Praxisanleiter sind Wegbereiter für engagierte Auszubildende“, erläutert Jakobs. Sie rät Praxiseinrichtungen,  gezielt in die Praxisanleitung zu investieren und gibt Tipps, wie diese auch als Marketing-Instrument genutzt werden kann. Für die Pflegepädagogin heißt das beispielsweise: Auch bei knappen Ressourcen Freiräume für die Praxisanleitung schaffen. Geplante Praxisanleitung müsse konsequent durchgeführt werden und dürfe nicht ständig dem Stationsmanagement unterworfen und zurückgesetzt werden.

„Wo Auszubildende als Lernende und nicht als ,Arbeitsbienen‘ gesehen werden, bleiben diese gerne auch nach den Prüfungen“, so Jakobs. (ne)

print
DRUCKEN