Skip to main content
main-content

18.03.2019 | Pflegekammer | Nachrichten

Pflegekammern: Zusammenarbeit auf Bundesebene

In einer gemeinsamen Erklärung haben die Vertreterinnen und Vertreter der Landespflegekammern aus Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein am Freitag den Fahrplan für ihre künftige Zusammenarbeit verkündet: Zum 1. Juni 2019 soll eine Pflegekammerkonferenz ins Leben gerufen werden.

Niedersachsen © Pflegekammer Niedersachsen

„Mit der Pflegekammerkonferenz wird eine Arbeitsgemeinschaft der Kammern auf Bundesebene geschaffen, in der sich alle eigenfinanzierten und damit unabhängigen berufsständischen Selbstverwaltungen einbringen und für die Berufsgruppe organisieren können. Damit bekommen die professionell Pflegenden endlich eine kraftvolle Stimme auf Bundesebene“, betonen die Kammerpräsidentinnen, Patricia Drube und Sandra Mehmecke sowie Kammerpräsident Dr. Markus Mai.

Ziel der Pflegekammerkonferenz sei es, wesentliche Themen der Berufsgruppe, wie eine Berufs- oder Weiterbildungsordnung, zwischen den Ländern abzustimmen und zu harmonisieren sowie die Interessen der Mitglieder auf die Bundesebene zu tragen. Man wolle auch auf diesen Themenfeldern eine hohe Qualität im Sinne der Menschen, die Pflege benötigen, und der Berufsangehörigen selbst sichern.

„Wir werden uns nicht in föderalen Strukturen verlieren, sondern gemeinsam bundesweit agieren“, so Drube, Mai und Mehmecke abschließend. (ne)

Bildnachweise