Skip to main content
main-content

11.12.2020 | Pflegekammer | Nachrichten

Geschäftsstelle bezogen

Die künftige Pflegekammer NRW hat in der Kaiserswerther Diakonie ihre Geschäftsstelle bezogen. Den Schlüssel übergab am 9. Dezember der Diakonie Vorstandsvorsitzende Pfarrer Klaus Riesenbeck an den Vorstand des Errichtungsausschusses Pflegekammer NRW.

Schlüsselübergabe © Errichtungsausschuss Pflegekammer NRWErrichtungsausschuss Pflegekammer NRW von links: Gudrun Haase-Kolkowski, Ludger Risse, Pfarrer Klaus Riesenbeck, Sandra Postel, Jens Albrecht

„Die zukünftigen Mitglieder der Pflegekammer Nordrhein-Westfalen sollen sich mit ihrer Kammer identifizieren können und das hat selbstverständlich auch Auswirkungen auf die Räumlichkeiten der Kammer.“ Das war laut Sandra Postel, Vorsitzende des Errichtungsausschusses, eine der Anforderungen an die Geschäftsstelle.

Eine Arbeitsgruppe des Errichtungsausschusses unter der Leitung von Ludger Risse hatte einige Anforderungen an die Geschäftsstelle entwickelt und verschiedene Lokalitäten und Räumlichkeiten danach bewertet. Die Lage in der Landeshauptstadt, Bodenständigkeit und gleichzeitig eine angemessene Repräsentativität, waren dabei ebenso relevant wie Erreichbarkeit, Entwicklungsmöglichkeiten und Wirtschaftlichkeit.

„Die Möglichkeit, Räume in der Kaiserswerther Diakonie zu mieten, war daher ein Glücksgriff“ so Ludger Risse. Mit der Ansiedlung der Pflegekammer NRW an diesem geschichtsträchtigen Ort wird Pflegegeschichte in NRW fortgeschrieben. Die Pflegekammer NRW wird zukünftig die wesentlichen Berufsangelegenheiten eigenständig regeln und die Interessen der Pflegeberufe in der Selbstverwaltung wahrnehmen. „Wo würde dieses besser passen als in der unmittelbaren Nachbarschaft zum ersten deutschen Pflegemuseum“ spannt Vorsitzende Sandra Postel den Bogen von der Geschichte bis in die Zukunft. (how)

Bildnachweise