Skip to main content

29.02.2024 | Pflegekammer | Nachrichten

Baden-Württemberg

Enttäuschung über Kammer-Votum

print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Das notwendige Quorum für die Errichtung der Pflegekammer Baden-Württemberg wird voraussichtlich knapp verfehlt. Der Errichtungsausschuss ist vom Votum enttäuscht.

Für alle, die sich seit langem für den Aufbau einer Landespflegekammer in Baden-Württemberg engagieren, ist es eine bittere Nachricht: Nach Angaben von Sozialminister Lucha wird das notwendige Quorum von 60 Prozent Zustimmung für das Gremium voraussichtlich verfehlt.

Prüfung der Daten steht noch aus

Indes warnte der Gründungsausschuss für eine Landespflegekammer am Donnerstag davor, auf Basis vorläufiger Zahlen bereits von Tatsachen auszugehen. Die nächsten Wochen werde man für die Aufbereitung und Prüfung der Datenbasis nutzen, wie es der Prozess vorsehe, hieß es. „Jetzt aufzugeben ist keine Option, das Ergebnis muss noch geprüft und endgültig bestätigt werden“, erklärte der Vorstandsvorsitzender des Gründungsausschusses, Peter Bechtel.

Dennoch zeigen sich die Mitglieder des Ausschusses „fassungslos“: „Sollte es sich bestätigten, wäre das Ergebnis ein herber Rückschlag für die Weiterentwicklung und Professionalisierung der Pflege, nicht nur in Baden-Württemberg, sondern in ganz Deutschland“, erklärte die stellvertretende Vorsitzende des Gründungsausschusses, Gabriele Hönes.

Wie der Gründungsausschuss einräumte, sei es trotz einer breit angelegten Informationskampagne und dem Einsatz von über 100 Kammerbotschafter*innen nicht gelungen, damit bei allen Pflegefachpersonen durchzudringen.  

Vorstandsmitglied  Anne-Katrin Gerhardts ergänzte, man wolle laut und sichtbar bleiben: „Jetzt gilt es, den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Wir haben viel erreicht und wir werden nicht aufgeben, die Pflege in Baden-Württemberg und in Deutschland zu stärken."

Das endgültige Abstimmungsergebnis will das Sozialministerium am 25. März bekannt geben. (ne)

print
DRUCKEN