Skip to main content
main-content

03.04.2018 | Pflegeberufegesetz | Nachrichten

Pflegeausbildung: neue Verordnung online lesen

Wie wird das neue Pflegeberufegesetz die Pflegeausbildung im Detail verändern? Interessierte können das jetzt auf der Website des Familienministeriums nachlesen. Dort steht seit Kurzem der aktuelle Entwurf der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung zum Pflegeberufegesetz zum Herunterladen bereit.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Familienministerin Franziska Giffey (SPD) © dpa / picture allianceJens Spahn und Franziska Giffey sind die für das Pflegeberufegesetz zuständigen Minister

Noch vor Ostern hatten die zuständigen Bundesministerien die Verordnung in die Ressorts-, Länder-, und Verbändeabstimmung gegeben. Das bedeutet auch, dass theoretisch während des Abstimmungsprozesses noch Änderungen am vorliegenden Entwurf möglich sind. Bereits in der vergangenen Woche hatten die Minister Jens Spahn und Franziska Giffey angekündigt, dass der Verordnungsentwurf auf dem Weg sei.

Mit diesem Schritt haben die Ministerien das Gesetzgebungsverfahren eingeleitet. Denn die Verordnung ist die Voraussetzung für die Umsetzung der generalistischen Pflegeausbildung, die durch das Pflegeberufegesetz eingeführt wird. Die neue Ausbildung soll am 1. Januar 2020 starten. Allerdings könnte für die Pflegeschulen die Zeit zur Umstellung ihrer Lehrpläne knapp werden.

Was steht in der Ausbildungsverordnung?

Durch das Pflegeberufegesetz werden die Ausbildungen in der Altenpflege, der Gesundheits- und der Krankenpflege und der Kinderkrankenpflege zu einer neuen, generalistisch ausgerichteten Pflegeausbildung zusammengeführt. Der neue einheitliche Berufsabschluss ist der der "Pflegefachfrau" oder des "Pflegefachmanns".

Zu den wichtigsten Eckpunkten der neuen Ausbildungsverordnung zählt:

  • Formulierung von Mindestanforderungen an die berufliche Pflegeausbildung;
  • Inhalte und Verfahren der staatlichen Prüfungen, dazu gehören auch deutschlandweit einheitliche Vorgaben für die staatlichen Bestandteile der Prüfung für die hochschulische Pflegeausbildung;
  • Bestimmungen zu Kooperationsvereinbarungen zwischen Pflegeschule, dem Träger der praktischen Ausbildung und den weiteren an der praktischen Ausbildung beteiligten Einrichtungen.

Weitere Hintergrundinformationen lesen Sie in diesem Beitrag.

Praxiskommentar zum Pflegeberufereformgesetz

Im Frühjahr erscheint in der Edition Springer Pflege ein Praxiskommentar zum Pflegeberufereformgesetz. Das Buch erläutert die Gesetzestexte und liefert Hinweise für konkrete Umsetzungsmöglichkeiten bei der Ausgestaltung der neuen Ausbildungswege. Weitere Informationen zur Veröffentlichung "Pflegeberufereformgesetz (PflBRefG)" lesen Sie hier: www.springer.com/de/book/9783658209445

Referentenentwurf der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe

Zum Entwurf der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe finden Sie weitere Informationen auf der Website des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Bildnachweise