Skip to main content
main-content

05.05.2021 | Petition | Nachrichten

Online-Petition: „Keine Zukunft ohne Pflege“

Die Studierenden der pflegewissenschaftlichen Fakultät an der PTH Vallendar kämpfen weiter dafür, dass ihre Fakultät bestehen bleibt. Dazu haben sie eine Petition initiiert, die ab sofort online ist. Die Initiatoren hoffen auf eine breite Unterstützung.

Der Protest gegen die Stilllegung der Pflegewissenschaftlichen Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Vallendar (PTHV) aus Kostengründen geht in die nächste Runde. Neben vielen anderen Aktionen haben die Studierenden jetzt eine Petition auf die Beine gestellt. Darin fordern sie den Erhalt des Leuchtturms Pflegewissenschaft am Standort Rheinland-Pfalz. 

Forderungskatalog für eine bessere Versorgung

In der Petition heißt es zur Begründung: „Seit 15 Jahren besteht die Fakultät als ein (inter-)national renommiertes universitäres Qualifikations- und Innovationszentrum für Pflegewissenschaft. Zurzeit studieren dort 250 Studierende in fünf praxis-, bildungs- und forschungsorientierten Studiengängen. Ein einzigartiges Promotionsprogramm zur Doktorin/zum Doktor der Pflegewissenschaft (Dr. rer. cur.) und die Möglichkeit zur Habilitation runden die Angebote der wissenschaftlichen Nachwuchsqualifizierung ab. Die Studiengänge befähigen zur pflegewissenschaftlichen Forschung an hochkomplexen Herausforderungen der gesundheitlichen Versorgung einer älter werdenden Gesellschaft. Eine Stilllegung der Pflegewissenschaftlichen Fakultät an der PTHV ist ein harter Rückschlag für die so dringend benötige Ausbildung von Lehrenden für Pflegeberufe und die pflegerische Versorgung der Bevölkerung in Rheinland-Pfalz. Für die Bewältigung der Herausforderungen in der direkten Pflege sind Pflegefachpersonen mit qualifizierter akademischer Ausbildung zwingend erforderlich!

Dafür werden sechs konkrete Forderungen formuliert:

  1. Ausbildung und Sicherung von akademischen Pflegefachpersonen für hochkomplexe Tätigkeitsbereiche in der Pflegepraxis
  2. Erhalt der Pflegelehrer*innenbildung in Rheinland-Pfalz für eine zukunftsfähige Pflegeausbildung
  3. Entwicklung zukunftsweisender klinischer Ansätze für die präventive, kurative, rehabilitative und palliative Versorgung von Menschen aller Altersgruppen mit hochkomplexem Pflegebedarf
  4. Erschließung neuer Technologien und digitaler Systeme zur Förderung einer zukunftsweisenden, am Menschen mit Pflegebedarf ausgerichteten Pflege
  5. Weiterer Ausbau der Pflegeforschung für innovative Versorgungs- und Arbeitskonzepte für den Pflegealltag
  6. Förderung von Konzepten durch wissenschaftliche Erkenntnis und Transfer in ethisch verantwortbare Pflegepraxis. 

Für die Umsetzung sehen die Petenten das Land Rheinland-Pfalz, aber auch die Bundesregierung in der Verantwortung. Pflegeforschung, Entwicklung und Innovation sind nach ihrer Überzeugung angemessene Antworten auf die Bedarfe und Probleme in der bundesdeutschen Pflegelandschaft und Pflegewissenschaft kein Selbstzweck, sondern eine unverzichtbare Antwort auf gesamtgesellschaftliche Herausforderungen. Inmitten der Pandemie die einzige Pflegewissenschaftliche Fakultät zu zerschlagen, sei fahrlässig. Die Petition läuft noch bis zum 15. Juni 2021. (SK)



Weiterführende Themen

Online fortbilden

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

MPN-Erkrankungen konfrontieren betroffene Patienten mit vielen Problemen und Fragen. Für diese Patienten sind Sie als Pflegekraft eine wichtige Bezugsperson.

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

Das neue Online Training von Novartis und Springer Pflege unterstützt Sie dabei! Mehr

ANZEIGE

Neue Kurse zur Myelofibrose und Polycythaemia vera!

Novartis Pharma GmbH
Roonstraße 25, 90429 Nürnberg

Bildnachweise