Skip to main content
main-content

15.06.2021 | Panorama | Nachrichten

Babyboom neun Monate nach Lockdown-Ende

print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Es gibt auch noch gute Nachrichten: Im März 2021 sind so viele Kinder zur Welt gekommen wie zuletzt vor mehr als zwanzig Jahren im gleichen Monat. Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg die Zahl der Geburten um mehr als 10 %.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute mitteilte, wurden im März 2021 in Deutschland 65.903 Geburten verzeichnet. Das sind 5.900, rund 10% mehr als im Vergleichsmonat 2020. Mehr als 65.000 Geburten in einem März habe es zuletzt 1998 gegeben. Damit ist die Zahl der Geburten im März auf den höchsten Wert seit mehr als 20 Jahren geklettert.

Zeitlicher Zusammenhang mit Lockdown-Ende

Die Statistiker sehen dabei einen zeitlichen Zusammenhang mit dem Abflachen der ersten Corona-Welle und den anschließenden Lockerungen ab Anfang Mai 2020. Bereits im Februar 2021 habe sich mit 6 % ein leichtes Geburtenplus gegenüber dem Vorjahr abgezeichnet. „Ein Blick auf die Zahlen vom Jahresbeginn zeigt, dass während des ersten Lockdowns offenbar nicht mehr Kinder gezeugt wurden als sonst: Im Januar 2021 lagen die Geburtenzahlen noch in etwa auf Vorjahresniveau“, so das Statistische Bundesamt.

Geburtenanstieg europaweit

Nach vorläufigen Angaben verzeichneten auch andere europäische Länder im März 2021 einen Geburtenanstieg, berichten die Statistiker weiter. In besonders stark von der Pandemie betroffenen Ländern wie Spanien, Frankreich oder Belgien konnten sich demnach zunächst deutlich rückläufige Geburtenzahlen stabilisieren. In Rumänien (+15 %), Estland und Litauen (+13 %), den Niederlanden, Finnland und Ungarn (+10 %) hätten die Geburtenzahlen im März 2021 gegenüber dem Vorjahresmonat deutlich zugenommen. (ne)

print
DRUCKEN