Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

14.08.2017 | Orthopädie | Themenschwerpunkt | Ausgabe 8/2017

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2017

Alterstraumatologie

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 8/2017
Autoren:
Prof. Dr. med. univ. M. Gosch, C. Kammerlander

Zusammenfassung

Die Alterstraumatologie hat sich in den letzten Jahren neben der Gerontopsychiatrie als zweiter struktureller Schwerpunkt innerhalb der geriatrischen Medizin etabliert. Die ersten Ansätze der interdisziplinären Zusammenarbeit im Sinne eines Komanagementmodells liegen bereits 50 Jahre zurück. Schwung in die Entwicklung und den Ausbau von alterstraumatologischen Zentren kam Anfang des neuen Jahrtausends. Inspiriert von aktuellen Daten aus den Vereinigten Staaten und ersten positiven Erfahrungen sowie einer zunehmenden wissenschaftlichen Evidenz entwickelt sich das Komanagementmodell in der Versorgung geriatrischer Patienten mit osteoporotischen Frakturen zum Standard im deutschsprachigen Raum. Trotz der erfreulichen Entwicklung stehen wir erst am Beginn; insbesondere die Datenlage abseits der hüftnahen Frakturen ist noch unbefriedigend. Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Entstehung der Alterstraumatologie, insbesondere im deutschsprachigen Raum, und gibt einen Überblick über die aktuelle Literatur zum orthogeriatrischen Komanagement sowie zu zukünftig erforderlichen Weiterentwicklungen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2017

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2017 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG

Themenschwerpunkt

Harninkontinenz 2017