Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2011 | Leitthema | Ausgabe 1/2011

Notfall +  Rettungsmedizin 1/2011

Narkose im Notarztdienst

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 1/2011
Autoren:
Dr. B. Hossfeld, B. Maier, H. Kuhnigk, M. Helm
Wichtige Hinweise
In Gedenken an Herbert Kuhnigk, Chefarzt Abt. Anästhesiologie, Mathias-Spital, Rheine

Zusammenfassung

Die Narkose im Notarztdienst ist ein seltener, aber zugleich immens wichtiger Bestandteil der präklinischen Patientenversorgung. Die differenzierte Anwendung der Kombination von Analgetika, Sedativa und Muskelrelaxanzien ist in vielen Fällen wesentliche Voraussetzung für das Gelingen der Atemwegssicherung. Dabei unterscheidet sich die präklinische Narkose und Atemwegsicherung in vielen Punkten von der elektiven Situation in der Klinik. Den daraus resultierenden oft erhöhten Schwierigkeiten muss seitens des Notfallteams aus Notarzt und Rettungsassistenten mit hoher Sachkompetenz und routiniertem Vorgehen begegnet werden. Aufgrund der niedrigen Fallzahlen für die präklinische Narkose ist diese Routine nicht allein im Rettungsdienst zu erreichen, sondern muss durch regelmäßige klinische Tätigkeit geschult und aufrechterhalten werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2011

Notfall +  Rettungsmedizin 1/2011 Zur Ausgabe