Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.11.2013 | Kasuistiken | Ausgabe 7/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 7/2013

Milzruptur nach einer Routine-Koloskopie

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 7/2013
Autoren:
G. Parsché, T. Brünnler, F. Rockmann, Dr. C. Pietsch

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Koloskopie ist eine weit verbreitete, komplikationsarme Methode zum Screening des kolorektalen Karzinoms. Eine seltene, jedoch vital bedrohliche Komplikation stellt eine Milzruptur nach Koloskopie dar.

Fallbericht

Bei der hier vorgestellten Patientin mit Milzruptur nach Koloskopie erfolgte nach verspäteter Diagnosestellung eine Splenektomie. Der weitere Verlauf gestaltete sich komplikationsreich.

Diskussion

Im Folgenden werden die zu dieser Komplikation beitragenden Risikofaktoren, das diagnostische und therapeutische Vorgehen sowie die Konsequenzen die aus dieser, möglicherweise nicht ganz so seltenen, Komplikation gezogen werden sollten, diskutiert. Die Kernaussage der Autoren ist, dass die Indikation zur Computertomographie bei abdominellen Beschwerden nach Koloskopie großzügig gestellt werden sollte, v. a. wenn kein Anhalt für eine eventuelle Darmperforation besteht.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 7/2013 Zur Ausgabe

Konzepte - Stellungnahmen - Leitlinien / Concepts - Statements - Guidelines

Patientenregistrierung im Massenanfall