Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2012 | Übersicht | Ausgabe 8/2012

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2012

Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus

Literaturübersicht zu Prävalenz und Einweisungsgründen

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 8/2012
Autoren:
MScN C. Pinkert, Dr. B. Holle

Zusammenfassung

Menschen mit Demenz, die im Krankenhaus behandelt werden, benötigen eine auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnittene Behandlung. Die derzeitigen strukturellen Rahmenbedingungen und standardisierten Behandlungsabläufe stehen den Bedürfnissen demenziell erkrankter Menschen nach Vertrautheit und Orientierung häufig entgegen. Für die Entwicklung demenzspezifischer Versorgungskonzepte ist es wichtig zu wissen, wie groß der Anteil der Menschen mit Demenz an der Anzahl der Krankenhauspatienten insgesamt ist und welche Diagnosen zur Einweisung führen. Die Ergebnisse der Literaturanalyse zeigen Prävalenzraten, die von 3,4% bis 43,3% reichen. Die Wahrscheinlichkeit bzw. das Risiko, im Krankenhaus behandelt zu werden, ist für Menschen mit Demenz zwischen 1,4- und 3,6-mal größer als für nicht demenziell erkrankte Menschen. Auch die Einweisungsgründe sind für beide Gruppen unterschiedlich. Menschen mit Demenz werden häufiger wegen Infektionen, Frakturen oder ernährungsbedingter Störungen im Krankenhaus behandelt als Menschen, die nicht an Demenz erkrankt sind. Diese Ergebnisse lassen einen Bedarf an sektorenübergreifenden Behandlungsansätzen vermuten und verweisen auf die Notwendigkeit weiterer Forschungen zur Schaffung einer verlässlichen Datenbasis.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2012

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2012 Zur Ausgabe

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen des BV Geriatrie