Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

19.07.2022 | Originalien

Mehr Freiraum für mich? Effekte einer Gruppenintervention für pflegende Angehörige anhand von Routinedaten der SVLFG-Pflegekasse

verfasst von: Dr. Christian Hetzel, Dr. David Bühne, Wolfgang Michel, Michael Holzer, Prof. Dr. Ingo Froböse

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Intervention ist ein mehrtägiges und bundesweit angebotenes Gesundheitsprogramm der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) für pflegende Angehörige.

Ziel der Arbeit

Erhöht die Interventionsteilnahme die Inanspruchnahme von Leistungen zur Fremdhilfe, sodass Freiräume für Selbstfürsorge entstehen?

Material und Methoden

Im Rahmen eines quasiexperimentellen „Within“-Designs werden jährliche Leistungsdaten der SVLFG-Pflegekasse für die Cluster-Stichprobe Bayern von 2017 bis 2020 und mit Intervention in 2018/2019 analysiert. Mittels „Fixed-effects“-Panelregressionen wird die Effektheterogenität für Pflegebeziehung, -dauer und -grad unter Adjustierung von Periodeneffekten ermittelt (Interventions- bzw. Vergleichsgruppe: 88 bzw. 6045 Personen mit 207 bzw. 16.091 Beobachtungen).

Ergebnis

Nach der Intervention ist die Inanspruchnahme von Leistungen zur Fremdhilfe tendenziell höher als vorher. Mit zunehmendem Pflegegrad, bei Pflege innerhalb der Partnerschaft und bei kürzerer Pflegedauer ist der Effekt signifikant deutlicher. Bei Pflege innerhalb der Partnerschaft, Pflegebeginn vor einem Jahr und Pflegegrad 4/5 wird nachher für 1160 € (p < 0,001) mehr Fremdhilfe genutzt als vorher.

Diskussion

Design und statistische Methode würden eine kausale Schlussfolgerung erlauben. Angesichts der Limitationen insbesondere zur Fallzahl in der Interventionsgruppe und der nur begrenzt verfügbaren Merkmale zur Kontrolle zeitdynamischer Heterogenität ist hier jedoch Zurückhaltung geboten.
Anhänge
Nur mit Berechtigung zugänglich
Fußnoten
1
Pflegesachleistungen und Leistungen für Tages‑/Nachtpflege sind Größen mit einer gesetzlich definierten monatlichen Höchstgrenze, sodass bei unterjährigem Pflegebeginn (z. B. erstmalige Einstufung) oder -ende (z. B. Tod) ein „missing at random“ angenommen werden kann. Sollten diese Leistungen aus anderen Gründen (z. B. temporär kein Bedarf oder kein Leistungserbringer) fehlen, dann wäre der Ausfall systematisch und die Extrapolation verzerrt. Letzteres ist aus unserer Sicht nachrangig. Analysen dazu waren nicht möglich. Kurzzeit- und Verhinderungspflege sind jahresbezogene Größen und werden bei unterjährigem Verlauf höchstens bis zur gesetzlich definierten Höchstgrenze extrapoliert.
 
2
Sofern die pflegenden Angehörigen bei der SVLFG versichert sind oder wenn die SVLFG Beiträge zur sozialen Sicherung gemäß § 45 SGB XI abführt, sind diese Pflegebeziehungen dokumentiert.
 
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Bohnet-Joschko S, Bidenko K (2022) Hochbelastete Gruppen pflegender Angehöriger – Ergebnisse einer Clusteranalyse. Gesundheitswesen 84:510–516 CrossRef Bohnet-Joschko S, Bidenko K (2022) Hochbelastete Gruppen pflegender Angehöriger – Ergebnisse einer Clusteranalyse. Gesundheitswesen 84:510–516 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Brüderl J, Ludwig V (2015) Fixed-Effects Panel Regression. In: Best H, Wolf C (Hrsg) The SAGE handbook of regression analysis and causal inference. SAGE, Los Angeles, London, S 327–357 Brüderl J, Ludwig V (2015) Fixed-Effects Panel Regression. In: Best H, Wolf C (Hrsg) The SAGE handbook of regression analysis and causal inference. SAGE, Los Angeles, London, S 327–357
3.
Zurück zum Zitat Brügger S, Jaquier A, Sottas B (2016) Belastungserleben und Coping-Strategien pflegender Angehöriger. Perspektive der Angehörigen. Z Gerontol Geriatr 49:138–142 CrossRef Brügger S, Jaquier A, Sottas B (2016) Belastungserleben und Coping-Strategien pflegender Angehöriger. Perspektive der Angehörigen. Z Gerontol Geriatr 49:138–142 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Budnick A, Hering C, Eggert S et al (2021) Informal caregivers during the COVID-19 pandemic perceive additional burden: findings from an ad-hoc survey in Germany. BMC Health Serv Res 21:353 CrossRef Budnick A, Hering C, Eggert S et al (2021) Informal caregivers during the COVID-19 pandemic perceive additional burden: findings from an ad-hoc survey in Germany. BMC Health Serv Res 21:353 CrossRef
7.
Zurück zum Zitat DEGAM (2018) Pflegende Angehörige von Erwachsenen, DEGAM Leitlinie S3. DEGAM, Berlin DEGAM (2018) Pflegende Angehörige von Erwachsenen, DEGAM Leitlinie S3. DEGAM, Berlin
8.
Zurück zum Zitat Dlugosch GE, Mücke M (2006) Pflegen und sich pflegen lassen – Evaluation eines Seminarangebotes für pflegende Angehörige. In: Loidl R, Laskowski W (Hrsg) Evaluationen im Gesundheitswesen. Konzepte, Beispiele, Erfahrungen. Hampp, München, S 279–329 Dlugosch GE, Mücke M (2006) Pflegen und sich pflegen lassen – Evaluation eines Seminarangebotes für pflegende Angehörige. In: Loidl R, Laskowski W (Hrsg) Evaluationen im Gesundheitswesen. Konzepte, Beispiele, Erfahrungen. Hampp, München, S 279–329
9.
Zurück zum Zitat Ehrlich U, Kelle N (2019) Pflegende Angehörige in Deutschland: Wer pflegt, wo, für wen und wie? Z Sozialreform 65:175–203 CrossRef Ehrlich U, Kelle N (2019) Pflegende Angehörige in Deutschland: Wer pflegt, wo, für wen und wie? Z Sozialreform 65:175–203 CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Ehrlich U, Minkus L, Hess M (2020) Einkommensrisiko Pflege? Der Zusammenhang von familiärer Pflege und Lohn. Z Gerontol Geriatr 53:22–28 CrossRef Ehrlich U, Minkus L, Hess M (2020) Einkommensrisiko Pflege? Der Zusammenhang von familiärer Pflege und Lohn. Z Gerontol Geriatr 53:22–28 CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Fink-Heitz M, Behrens J (2015) Characteristics and effectiveness of group support programs for informal caregivers—a systematic review. Int J Health Prof 2:93–106 Fink-Heitz M, Behrens J (2015) Characteristics and effectiveness of group support programs for informal caregivers—a systematic review. Int J Health Prof 2:93–106
12.
Zurück zum Zitat Hetzel C (2020) Häusliche Pflege im grünen Sektor – Daten der Pflegestatistik. Soziale Sicherheit in der. Landwirtschaft, Bd. 2, S 23–28 Hetzel C (2020) Häusliche Pflege im grünen Sektor – Daten der Pflegestatistik. Soziale Sicherheit in der. Landwirtschaft, Bd. 2, S 23–28
14.
Zurück zum Zitat Hetzel C, Alles T, Mozdzanowski M (2017) „Mach mal PAUSE vom Pflegealltag“ – Konzept und Evaluation eines Interventionsprogramms zur Förderung von guter Pflege und Gesundheit bei pflegenden Angehörigen. Asgard, Siegburg Hetzel C, Alles T, Mozdzanowski M (2017) „Mach mal PAUSE vom Pflegealltag“ – Konzept und Evaluation eines Interventionsprogramms zur Förderung von guter Pflege und Gesundheit bei pflegenden Angehörigen. Asgard, Siegburg
15.
Zurück zum Zitat Hetzel C, Opfermann-Kersten M, Holzer M (2016) Das subjektive Wohlbefinden von pflegenden Angehörigen nach einer Trainings- und Erholungswoche. Eur J Health Psychol 24:13–28 Hetzel C, Opfermann-Kersten M, Holzer M (2016) Das subjektive Wohlbefinden von pflegenden Angehörigen nach einer Trainings- und Erholungswoche. Eur J Health Psychol 24:13–28
16.
Zurück zum Zitat Hetzel C, Schreiner S, Michel W et al (2021) Konzept eines einwöchigen Gesundheitsprogramms für pflegende Angehörige gemeinsam mit ihrer pflegebedürftigen Person – „Pflegetandem“. Präv Gesundheitsf 16:234–241 CrossRef Hetzel C, Schreiner S, Michel W et al (2021) Konzept eines einwöchigen Gesundheitsprogramms für pflegende Angehörige gemeinsam mit ihrer pflegebedürftigen Person – „Pflegetandem“. Präv Gesundheitsf 16:234–241 CrossRef
17.
Zurück zum Zitat Jacobs K, Kuhlmey A, Greß S et al (2016) Pflege-Report 2016 – Schwerpunkt: Die Pflegenden im Fokus. Schattauer, Stuttgart Jacobs K, Kuhlmey A, Greß S et al (2016) Pflege-Report 2016 – Schwerpunkt: Die Pflegenden im Fokus. Schattauer, Stuttgart
18.
Zurück zum Zitat Karrer L, Dietzel N, Wolff F et al (2020) Wenn es nicht mehr alleine geht – Inanspruchnahme ambulanter Unterstützungsangebote von Menschen mit Demenz: der Bayerische Demenz Survey (BayDem). Gesundheitswesen 82:40–49 CrossRef Karrer L, Dietzel N, Wolff F et al (2020) Wenn es nicht mehr alleine geht – Inanspruchnahme ambulanter Unterstützungsangebote von Menschen mit Demenz: der Bayerische Demenz Survey (BayDem). Gesundheitswesen 82:40–49 CrossRef
19.
Zurück zum Zitat Kaschowitz J, Lazarevic P (2020) Bedeutung des Gesundheitsindikators bei der Analyse der Gesundheitsfolgen informeller Pflege: Anderer Indikator, anderes Ergebnis? Z Gerontol Geriatr 53:10–16 CrossRef Kaschowitz J, Lazarevic P (2020) Bedeutung des Gesundheitsindikators bei der Analyse der Gesundheitsfolgen informeller Pflege: Anderer Indikator, anderes Ergebnis? Z Gerontol Geriatr 53:10–16 CrossRef
20.
Zurück zum Zitat Lindt N, van Berkel J, Mulder BC (2020) Determinants of overburdening among informal carers: a systematic review. BMC Geriatr 20:304 CrossRef Lindt N, van Berkel J, Mulder BC (2020) Determinants of overburdening among informal carers: a systematic review. BMC Geriatr 20:304 CrossRef
21.
Zurück zum Zitat Michie S, Wood CE, Johnston M et al (2015) Behaviour change techniques: the development and evaluation of a taxonomic method for reporting and describing behaviour change interventions. Health Technol Assess 19:1–188 CrossRef Michie S, Wood CE, Johnston M et al (2015) Behaviour change techniques: the development and evaluation of a taxonomic method for reporting and describing behaviour change interventions. Health Technol Assess 19:1–188 CrossRef
23.
Zurück zum Zitat Pearlin LI, Mullan JT, Semple SJ et al (1990) Caregiving and the stress process: an overview of concepts and their measures. Gerontologist 30:583–594 CrossRef Pearlin LI, Mullan JT, Semple SJ et al (1990) Caregiving and the stress process: an overview of concepts and their measures. Gerontologist 30:583–594 CrossRef
24.
Zurück zum Zitat Schroll-Decker I, Meussling-Sentpali A, Schwendner C (2021) Unterstützung für pflegende Angehörige – Die Fachstellen für pflegende Angehörige in Bayern. BdW 168:139–144 CrossRef Schroll-Decker I, Meussling-Sentpali A, Schwendner C (2021) Unterstützung für pflegende Angehörige – Die Fachstellen für pflegende Angehörige in Bayern. BdW 168:139–144 CrossRef
25.
Zurück zum Zitat Walter E, Pinquart M (2020) How effective are dementia caregiver interventions? An updated comprehensive meta-analysis. Gerontologist 60:609–619 CrossRef Walter E, Pinquart M (2020) How effective are dementia caregiver interventions? An updated comprehensive meta-analysis. Gerontologist 60:609–619 CrossRef
27.
Zurück zum Zitat Wetzstein M, Rommel A, Lange C (2015) Pflegende Angehörige – Deutschlands größter Pflegedienst. RKI, Bd. 6. Robert Koch–Institut, Berlin Wetzstein M, Rommel A, Lange C (2015) Pflegende Angehörige – Deutschlands größter Pflegedienst. RKI, Bd. 6. Robert Koch–Institut, Berlin
28.
Zurück zum Zitat Wilz G, Kalytta T (2012) Evaluation eines kognitiv-behavioralen Gruppenkonzepts für pflegende Angehörige von Demenzerkrankten. Psychother Psychosom Med Psychol 62:359–366 CrossRef Wilz G, Kalytta T (2012) Evaluation eines kognitiv-behavioralen Gruppenkonzepts für pflegende Angehörige von Demenzerkrankten. Psychother Psychosom Med Psychol 62:359–366 CrossRef
29.
Zurück zum Zitat Wolf-Ostermann K, Schmidt A, Preuß B et al (2020) Pflege in Zeiten von Corona: Ergebnisse einer deutschlandweiten Querschnittbefragung von ambulanten Pflegediensten und teilstationären Einrichtungen. Pflege 33:277–288 CrossRef Wolf-Ostermann K, Schmidt A, Preuß B et al (2020) Pflege in Zeiten von Corona: Ergebnisse einer deutschlandweiten Querschnittbefragung von ambulanten Pflegediensten und teilstationären Einrichtungen. Pflege 33:277–288 CrossRef
30.
Zurück zum Zitat Yuen EYN, Knight T, Ricciardelli LA et al (2018) Health literacy of caregivers of adult care recipients: a systematic scoping review. Health Soc Care Community 26:e191–e206 CrossRef Yuen EYN, Knight T, Ricciardelli LA et al (2018) Health literacy of caregivers of adult care recipients: a systematic scoping review. Health Soc Care Community 26:e191–e206 CrossRef
Metadaten
Titel
Mehr Freiraum für mich? Effekte einer Gruppenintervention für pflegende Angehörige anhand von Routinedaten der SVLFG-Pflegekasse
verfasst von
Dr. Christian Hetzel
Dr. David Bühne
Wolfgang Michel
Michael Holzer
Prof. Dr. Ingo Froböse
Publikationsdatum
19.07.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-022-02086-8