Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Heilberufe 12/2018

01.12.2018 | PflegeKolleg

Weniger ist mehr

Medikamentöse Behandlung betagter Patienten

verfasst von: Dr. Joachim Zeeh

Erschienen in: Heilberufe | Ausgabe 12/2018

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Fazit für die Pflege

  • Bei der Medikamentenbehandlung gebrechlicher hochbetagter Patienten ist der Grat zwischen Nutzen und Schaden oft schmal.
  • Es sollen einerseits belastende Symptome bestmöglich behandelt, dabei aber unerwünschte Nebenwirkungen so gut es geht vermieden werden.
  • Nicht zu wenige, nicht zu viele und vor allem die richtigen Medikamente zur richtigen Zeit dem richtigen Patienten zu verabreichen ist ein Teamprozess, in dem das Pflegepersonal eine Schlüsselrolle spielt.
Zugang erhalten Sie mit:
Heilberufe im Abo

Print-Ausgabe, Zugriff auf digitale Inhalte und Teilnahme am PflegeKolleg.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Metadaten
Titel
Weniger ist mehr
Medikamentöse Behandlung betagter Patienten
verfasst von
Dr. Joachim Zeeh
Publikationsdatum
01.12.2018
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Heilberufe / Ausgabe 12/2018
Print ISSN: 0017-9604
Elektronische ISSN: 1867-1535
DOI
https://doi.org/10.1007/s00058-018-3805-z