Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

09.01.2017 | Mangelernährung | Übersichten | Ausgabe 1/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 1/2018

Refeeding-Syndrom bei geriatrischen Patienten

Eine oft übersehene Komplikation

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 1/2018
Autoren:
Prof. Dr. Rainer Wirth, Rebecca Diekmann, Olga Fleiter, Leonhardt Fricke, Annika Kreilkamp, Mirja Katrin Modreker, Christian Marburger, Stefan Nels, Rolf Schaefer, Heinz-Peter Willschrei, Dorothee Volkert, Arbeitsgruppe Ernährung und Stoffwechsel der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG)

Zusammenfassung

Das Refeeding-Syndrom ist eine lebensbedrohliche Komplikation, die bei Beginn einer Ernährungstherapie bei mangelernährten Patienten entstehen kann. Bei Kenntnis der Risikofaktoren und der Pathophysiologie kann ihrer Entwicklung wirksam vorgebeugt werden bzw. bei frühzeitiger Erkennung eine wirksame Behandlung erfolgen. Ein langsamer Kostaufbau und die engmaschige Überwachung der Serum-Elektrolyt-Spiegel spielen eine zentrale Rolle. Da das Refeeding-Syndrom wenig bekannt ist und die Symptomatik sehr vielgestaltig sein kann, wird diese Komplikation, insbesondere vor dem Hintergrund der geriatrischen Multimorbidität, sehr häufig nicht erkannt. Die vorliegende Übersicht möchte für die Bedeutung des Refeeding-Syndroms bei der besonderen Risikogruppe der geriatrischen Patienten sensibilisieren.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2018

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 1/2018 Zur Ausgabe