Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.10.2015 | Leitthema | Ausgabe 6/2015

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2015

Lungenultraschall

Neue Kernkompetenz in der Notfall- und Akutmedizin

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 6/2015
Autoren:
Dr. E. Glöckner, M. Christ, R. Breitkreutz
Wichtige Hinweise

Redaktion

M. Christ, Nürnberg
C. Waydhas, Essen

Zusammenfassung

Hintergrund

Beim Leitsymptom „Akute Atemnot“ kann der Point-of Care-Ultraschall in bestimmten klinischen Situationen vom Notfall- und Akutmediziner eigenständig durchgeführt werden. Die Methode birgt ein hohes Potenzial, um bei Patienten mit akuter Atemnot in Präklinik und Klinik die korrekte Diagnose zu stellen.

Ergebnisse

Mit Hilfe der Lungensonographie kann schnell zwischen Herzinsuffizienz, Pleuraergüssen, Pneumothorax oder einer Lungenarterienembolie bzw. einer Pneumonie unterschieden werden. Die Diagnostik der Lungensonographie erlaubt darüber hinaus mehrfache Verlaufskontrollen bei der Überwachung, ohne den Patienten Röntgenstrahlen auszusetzen.

Schlussfolgerung

Die Lungensonographie wird als patientennahes „Point-of-Care“-Verfahren eingesetzt und unterstützt nachhaltig beim Treffen therapeutischer Entscheidungen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2015

Notfall +  Rettungsmedizin 6/2015 Zur Ausgabe

Mitteilungen des DBRD

Mitteilungen des DBRD