Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

07.02.2017 | CME | Ausgabe 2/2017

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2017

Lebensbedrohliche Notfälle in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

Überblick dringlicher Situationen für Notärzte

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 2/2017
Autoren:
Dr. med. H. E. Bernd, R. A. Mlynski
Wichtige Hinweise

Redaktion

R. Kollmar, Darmstadt
G. Matthes, Berlin
G. Rücker, Rostock
R. Somasundaram, Berlin
U. Zeymer, Ludwigshafen

Zusammenfassung

Notärzte werden regelmäßig mit Notfallsituationen aus dem Hals-Nasen-Ohren(HNO)-Bereich konfrontiert. Deren Leitsymptome sind Blutungen, Luftnot, Schluckbeschwerden und Schwellungen. Ursachen können Verletzungen, Infektionen, Neoplasien, Allergien oder Fremdkörper sein. Im Notfallmanagement der Blutung und Atemnot muss neben Ursache und Lokalisation auch der Zeitraum für diagnostische und therapeutische Maßnahmen abgeschätzt werden. Auslöser der akuten Luftnot sind abszedierende Entzündungen, anaphylaktische Reaktionen und Angioödeme. Im Kindesalter sind Pseudokrupp und Epiglottitis typische Ursachen der Atemnot. Verletzungen von Larynx und Trachea erfordern gezielte Überlegungen bezüglich einer Intubation oder Tracheotomie.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2017

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2017 Zur Ausgabe

Mitteilungen des GRC

Mitteilungen des GRC

Leitthema

A – Atemweg

Mitteilungen des DBRD

Mitteilungen des DBRD