Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.04.2015 | Originalien | Ausgabe 3/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 3/2015

Kompression oder Expansion der Morbidität?

Entwicklung der Gesundheit in der älteren Bevölkerung

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 3/2015
Autoren:
F. Trachte, Dr. S. Sperlich, Prof. S. Geyer

Zusammenfassung

Hintergrund

Der Frage, wie sich die Gesundheit und die Morbidität im höheren Lebensalter entwickeln, kommt eine zunehmende Bedeutung zu. Derzeit werden drei Szenarien diskutiert: die Morbiditätskompression, das dynamische Gleichgewicht und die Morbiditätsexpansion.

Fragestellung

Die vorliegende Arbeit untersucht, wie sich die subjektive und die funktionelle Gesundheit in der älteren Bevölkerung von 1997 bis 2010 in Deutschland entwickeln.

Material und Methoden

Auf der Grundlage des Sozioökonomischen Panels Deutschland (GSOEP) werden mittels deskriptiver Statistik in wiederholten Querschnittsanalysen die Entwicklung der subjektiven und der funktionellen Gesundheit für Personen im Alter zwischen 65 bis 89 Jahren nach Geschlecht und Alter stratifiziert untersucht.

Ergebnisse

Im Vergleich der verschiedenen Jahrgänge berichten Männer und Frauen aus jüngeren Kohorten über eine bessere subjektive und funktionelle Gesundheit als Personen der vor ihnen geborenen Jahrgänge. Für die subjektive Gesundheit trifft dieses allerdings nur auf jüngere Personen (65−74 Jahre) zu. Bei älteren Personen (75−89 Jahre) zeigen sich im Kohortenvergleich zwischen 1997 und 2010 keine Verbesserungen der subjektiven Gesundheit. Verbesserungen der funktionellen Gesundheit zwischen den Kohorten betreffen alle Altersgruppen in ähnlicher Weise.

Schlussfolgerungen

Die Befunde für die subjektive und die funktionelle Gesundheit sind mit der Morbiditätskompression und dem dynamischen Gleichgewicht zu vereinbaren. Eine Morbiditätsexpansion kann für die untersuchten Gesundheits-Outcomes weitgehend ausgeschlossen werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 3/2015 Zur Ausgabe

Mitteilungen der DGGG

Mitteilungen der DGGG

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Anders altern

Journal Club

Journal Club

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der ÖGGG