Skip to main content

04.05.2022 | Kommunikation | Nachrichten

Leichter kommunizieren - Hochschule entwickelt Trainingsprogramm

print
DRUCKEN
insite
SUCHEN

Für Menschen mit kommunikativen Beeinträchtigungen ergeben sich auch im Gesundheitswesen viele Verständigungsbarrieren. Ein Logopädie-Projekt für Gesundheitsberufe soll helfen, die Kommunikation zu verbessern.

Der Fachbereich Logopädie der Hochschule Osnabrück entwickelt zusammen mit weiteren Akteuren ein Trainingsprogramm für Gesundheitsberufe. Es soll Professionellen im Gesundheitswesen grundlegende Hilfestellungen für Gespräche mit kommunikativ beeinträchtigten Menschen vermitteln. Pflegekräfte, Therapeut*innen und Ärzt*innen seien in solchen Situationen häufig überfordert, so die Hochschule. Wenn die Kommunikation mit Betroffenen nicht gelingt, kann dies deren Gesundheit und Selbstbestimmung gefährden.

Menschen, die mit ganz unterschiedlichen kommunikativen Herausforderungen leben, bringen ihre Expertise in das Projekt ein. Gemeinsam mit dem Projektteam entwickeln sie Trainings-Videos, in denen hilfreiche, aber auch behindernde Verhaltensweisen in Gesprächssituationen gezeigt und geübt werden können. Offenheit, „Augenhöhe“ und ausreichend Zeit seien dabei grundlegend für gelingende Gespräche.

Das Projekt läuft bis Ende 2023 und wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert. (ne)

print
DRUCKEN