Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

07.06.2017 | Beiträge zum Themenschwerpunkt | Ausgabe 5/2017

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2017

Kommunen als Orte Sozialer Altenarbeit

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 5/2017
Autoren:
Prof. Dr. Harald Rüßler, Elisabeth Heite

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund demografischer und sozialer Veränderungen befasst sich der Beitrag mit der Gestaltung des Alter(n)s in kommunalen Kontexten. Angenommen wird, dass die Renaissance des Kommunalen mit Prozessen der Individualisierung/Subjektivierung korrespondiert, die u. a. für (post-)industrielle westliche Gesellschaften kennzeichnend sind. In diesem Zuge gewinnt auch die gemeinwesenbezogene bzw. sozialräumliche Soziale Arbeit wieder an Bedeutung. Aufgezeigt wird dies am Fallbeispiel Sozialer Altenarbeit in einer Ruhrgebietskommune, in deren Zentrum die partizipative Entwicklung von Quartiersnetzen steht. Eingebettet ist der Ansatz in ein kommunales altenpolitisches Gesamtkonzept. Abschließend werden Handlungsspielräume benannt, die eine solche Altenarbeit hat, zugleich aber auch deren Grenzen aufgezeigt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2017

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2017 Zur Ausgabe

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Gerontologische Politikberatung

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Altersbildung und Soziale Arbeit