Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.03.2013 | Konzepte - Qualitätsmanagement | Ausgabe 2/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2013

Katastrophenmedizin und Katastrophenmanagement

Standortbestimmung für Deutschland

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 2/2013
Autoren:
Dr. T. Braun, C. Frank

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Katastrophenmedizin ist ein Element des Katastrophenmanagements und an die organisatorische Zusammenarbeit medizinischer Dienstleister sowie die Einbettung in die gesellschaftlich geschaffenen umgebenden Strukturen gebunden. Neben einem fundierten Wissen über Grundlagen, Prinzipien und der natürlichen Dynamik von kritischen Ereignissen wird die praktische Qualifizierung in der Katastrophenmedizin von immer größerer Bedeutung. Das Katastrophenmanagement und die Katastrophenmedizin stützen sich zunehmend auf eine wissenschaftliche Säule.

Problematik

Gerade die hoch technisierte Welt birgt systemimmanente Risiken und neue Gefahren, welche die Verletzlichkeit der in ihr lebenden Gesellschaft steigern.

Schlussfolgerungen

Diesen modernen Herausforderungen kann sich der Staat nicht mehr nur alleine stellen. Zur Bewältigung katastrophenmedizinischer Aufgaben hat der Staat den Ländern neue Ressourcen zur Verfügung gestellt. Zur nachhaltigen Vorsorge muss auch die Bereitschaft auf privatwirtschaftlicher und privater Ebene zur Ausbildung und weiteren Qualifizierung in Themen zu Katastrophenmanagement und Katastrophenmedizin gefördert werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2013 Zur Ausgabe

CME Zertifizierte Fortbildung

Akute koronare Syndrome

Konzepte - Qualitätsmanagement

Überfüllte Notaufnahme