Skip to main content
main-content

Notfall + Rettungsmedizin OnlineFirst articles

11.10.2019 | Leitthema

Gestuftes Versorgungssystem im Kölner Rettungsdienst

Ein neuer Ansatz zur Bewältigung steigender Einsatzzahlen auf Basis einer neuen Patientenklassifizierungs- und Versorgungsstruktur

Ziel des GVS ist es, hilfesuchende Notfallpatienten (z. B. Wiederbelebungsopfer, Schwerverletzte, Schlaganfallpatienten, Herzinfarktpatienten etc.) am Telefon schnellstmöglich zu erkennen und die erforderlichen Einsatzmittel (Notarzt …

Autoren:
A. Lechleuthner, M. Wesolowski, S. Brandt

01.10.2019 | Leitthema

Klinikausbildung für Notfallsanitäter

Chancen und Problemfelder

In der Notfallsanitäterausbildung findet ein beträchtlicher Teil der Ausbildung in Kliniken statt. Insgesamt 720 h der dreijährigen Ausbildung erfolgen in den klinischen Abschnitten Pflegeabteilung, Notfallaufnahme, Anästhesie- und OP-Abteilung …

Autoren:
Hans-Martin Grusnick, Michele Tarquinio

30.09.2019 | Übersicht Open Access

Pharmakologische Eigenschaften von Notfallmedikamenten unter Extrembedingungen

Notfallmedikamente kommen an nahezu allen Orten dieser Erde zum Einsatz. Damit werden sie unterschiedlichsten Umweltbedingungen (Kälte, Hitze, direkte Sonneneinstrahlung) ausgesetzt. Sämtliche Daten zur Pharmakokinetik, Pharmakodynamik …

Autoren:
Dr. med. L. Schäfer, P. Schmidt, L. M. Schiefer, M. Sareban, F. Macholz, M. M. Berger

25.09.2019 | Originalien

Wie oft sind Notärzte an der Einsatzstelle erforderlich?

Eine Befragung von Notärzten in einem System der telemedizinischen Regelversorgung

Die durchschnittliche Notarztquote in Deutschland betrug 2014 43,6 % [ 1 , 2 ]. Allerdings gibt es deutschlandweit deutliche Schwankungen sowohl nach oben als auch nach unten, obwohl ein bundeseinheitlicher Notarztindikationskatalog der …

Autoren:
Dr. med. M. Felzen, PD Dr. med. S. K. Beckers, Dr. med. A.‑K. Brockert, Dr. med. A. Follmann, Dr. med. F. Hirsch, Prof. Dr. med. R. Rossaint, Dr. med. H. Schröder

25.09.2019 | CME

Lebensbedrohliche nichttraumatische Kopfschmerzsyndrome in der Notfallmedizin

Das häufigste neurologische Leitsymptom in der Notfallversorgung ist neben Schwindel der Kopfschmerz. Oft handelt es sich um harmlose primäre Kopfschmerzerkrankungen, z. T. vorbekannt mit akuter Schmerzexazerbation. Die wesentliche Herausforderung …

Autoren:
Dr. M. Bolognese, L.-B. Lakatos, A. von Hessling, M. Christ, M. Müller

25.09.2019 | Kasuistiken

Eine außergewöhnliche Ursache von Rückenschmerzen

Ein junger Patient wird aufgrund typischer immobilisierender Schmerzen des unteren Rückens vom Rettungsdienst in die Notaufnahme eingeliefert. Eine im Verlauf plötzlich auftretende Vigilanzminderung ist der erste Hinweis auf einen hämorrhagischen …

Autoren:
MBA Dr. med. P. Kellner, M. Abendroth, S. Beckmann, C. Paul, M. Burbelko

25.09.2019 | Leitthema Open Access

Sachstandsbericht: Strukturierte medizinische Ersteinschätzung in Deutschland (SmED)

Ab 01.01.2020 müssen die Kassenärztlichen Vereinigungen eine telefonische Ersteinschätzung im 24/7-Betrieb anbieten. Ziel ist die Ersteinschätzung der Dringlichkeit akuter Beschwerden und eine Vermittlung an die angemessene Versorgungsstufe. Sehr …

Autoren:
Dr. D. Graf von Stillfried, T. Czihal, Dr. A. Meer

23.09.2019 | Kasuistiken

Anaphylaktischer Schock mit ST-Hebungsinfarkt bei einem 55‑jährigen Patienten nach Bienenstich

Case-Report über den seltenen Fall eines massiven Kounis-Syndroms

An einem Juli-Abend um 21:41 Uhr werden Rettungswagen (RTW) und Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) parallel zu einem internistischen Notfall mit dem Stichwort „Anaphylaktischer Schock nach Bienenstich“ alarmiert. Beide Fahrzeuge rücken um 21:42 Uhr …

Autoren:
M.A. Dr. med. P.-C. Nolte, FERC B. Gliwitzky, D. D. Uzun, G. Nowag, N. Werner, M. Bovet

09.09.2019 | Teamwork + Education

One Minute Wonder – Fachwissen to go

Wissen, neue Erkenntnisse und Daten sind gerade in der Medizin derart dynamisch wie auch vergänglich, dass es unabdingbar ist, sich mit neuen Inhalten auseinanderzusetzten. Der Transfer von Forschungserkenntnissen in die reale Patientenversorgung …

Autoren:
F. Eppler, M. Monninger, B. Schempf, J.-P. Stock, D. Häske

05.09.2019 | Leitthema

Inzidenz, präklinisches Management und Klassifikation schwerer Extremitätenverletzung

Die schwere Extremitätenverletzung ist durch eine Bedrohung des funktionellen Extremitätenerhalts charakterisiert. Im angloamerikanischen Raum gilt dabei die Verletzung einer Extremität dann als schwer, sobald 3 der 4r funktionellen Komponenten …

Autoren:
Dr. med. F. M. Bläsius, PD Dr. med. K. Horst, Univ.-Prof. Dr. med. F. Hildebrand

05.09.2019 | Leitthema

Prinzipien der operativen Behandlung bei schwerer Extremitätenverletzung

Schwere Verletzungen der Extremitäten entstehen durch hohe Energieeinwirkung und sind charakterisiert durch die Kombination aus komplexer Fraktur und ausgedehntem Weichteilschaden. Der drohende Verlust der betroffenen Gliedmaße kann mit einer …

Autoren:
Dr. Dr. med. univ. R. Rauf, S. Pesch, S. Huber-Wagner

04.09.2019 | Der interessante Fall

Carbon monoxide poisoning-induced upper gastrointestinal bleeding

Carbon monoxide (CO) is a colorless, odorless, tasteless, and non-irritating gas that is due to the incomplete combustion of carbon-borne fuels [ 1 ]. Cases of CO poisoning are common in Turkey because of social, economic, and climatic reasons.

Autoren:
MD Assist. Prof. Y. K. Tekin, İ. Korkmaz, E. Demirtaş, B. Günday, G. Tekin

30.08.2019 | Originalien

Einfluss patientenspezifischer Faktoren auf die Notarztdiagnose

„Es gibt nicht nur die ‚Droge Arzt‘ für den Patienten, es gibt auch die ‚Droge Patient‘ für den Arzt“ [ 1 ]. Das Arzt-Patienten-Verhältnis ist keine Einbahnstraße, denn die suffiziente Patientenversorgung ist nicht nur von der Professionalität des …

Autoren:
Dr. med. Nikolai Ramadanov, Roman Klein, Abner Daniel Aguilar Valdez, Wilhelm Behringer

08.08.2019 | Leitthema

Telefon-Triage und klinische Ersteinschätzung in der Notfallmedizin zur Patientensteuerung

One size fits all?

Überfüllte Notfallzentren sind in den letzten Jahren zunehmend Gegenstand des öffentlichen Interesses. Die Ursachen dafür werden in einer gestiegenen Erwartungshaltung der Patienten, der Inanspruchnahme von 24/7 verfügbaren diagnostischen …

Autoren:
Prof. Dr. med. B. Kumle, A. Hirschfeld-Warneken, I. Darnhofer, H. J. Busch

08.08.2019 | Originalien

Intravenous esomeprazole versus pantoprazole for heartburn

A randomized controlled double-blind trial
Autoren:
O. Karakayali, Prof. S. Yilmaz, A. Karakayali, Yavuz Yigit, Huseyin Cahit Halhalli, Tolga Uslu

31.07.2019 | Konzepte - Stellungnahmen - Perspektiven

Der Münchner NACA-Score für den Datensatz MIND3.1

Autoren:
MHBA, DESA Dr. T. Lohs, M. Messelken, L. Häfele, T. T. Nguyen

30.07.2019 | Originalien

Erlernen von Priorisierungskompetenz medizinischer Hilfeleistungen am Beispiel der Sichtung: Vergleich zweier Lehrstrategien

„Entscheidungs- und Handlungskompetenz Medizinstudierender zur Priorisierung medizinischer Hilfeleistung (Triage)“

Priorisierung medizinischer Hilfeleistung ist aufgrund aktueller Bedrohungslagen vermehrt in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Priorisierung ist nicht nur bei einem Massenanfall von Verletzten oder Erkrankten (MANV/E) erforderlich, sie ist …

Autoren:
MME Dr. B. Lütcke, T. Birkholz, M. S. Dittmar, G. Breuer

30.07.2019 | Originalien

Arbeitsqualität von Honorarnotärzten

Honorarnotärzte (HNÄ) sind selbstständige klinische oder präklinische Ärzte, deren Einsatz bei wechselnden Arbeitgebern auf Honorarbasis vergütet wird. Sie werden meist durch spezialisierte Agenturen, sog. Ärztebörsen, vermittelt und von ihren …

Autoren:
Dr. N. Ramadanov, R. Klein, W. Behringer

22.07.2019 | Leitthema

Patientensteuerung von Notfallpatienten mit niedrigem Gesundheitsrisiko

Ein Vergleich fünf europäischer Länder

In Deutschland wird die notfallmedizinische Versorgung aktuell neu organisiert. Ein Aspekt der gelungenen Organisation der Notfallversorgung ist die frühzeitige Unterscheidung von bedrohlichen Gesundheitsstörungen von Notfallerkrankungen mit …

Autoren:
Dr. E. Roßbach-Wilk, A. Beivers, C. Dodt

16.07.2019 | Übersichten

Laienreanimation in Deutschland: Das Nationale Aktionsbündnis Wiederbelebung (NAWIB)

Der plötzliche Herz-Kreislauf-Stillstand ist eine der Haupttodesursachen in Europa [ 1 ]. Nach aktuellen Angaben des Statistischen Bundesamts wurde er in Deutschland im Jahr 2015 am häufigsten durch eine kardiale Grunderkrankung verursacht. Als …

Autoren:
Dr. med. Raoul Groß, Prof. Dr. med. Bernd W. Böttiger, Dr. med. Heidrun M. Thaiss