Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.08.2015 | Beiträge zum Themenschwerpunkt | Ausgabe 6/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2015

Job strain and coping among ageing baby boomers

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 6/2015
Autoren:
Mag.a Anna Wanka, Ao. Univ.-Prof. Dr. Franz Kolland, Mag.a Sophie Psihoda

Abstract

Background

Research indicates that the so-called baby boomer generation (the population born after World War II) exhibits worrying health trends. Taking age-cohort effects into account, it is still unclear how the mechanisms concerning stress and health function and how the distribution of stressors, stress mediators and stress effects on health differ between generations.

Objectives

The article approaches stress from a generational perspective asking: which are the stressors the baby boomer generation is facing? Under which conditions and with which resources is exposure to stressors harmful to health? Is there an accumulation of stress in later working life?

Material and methods

In the course of the project “Wellbeing”, a quantitative online survey was carried out in selected commercial enterprises and public institutions in four project partner countries. The results for Austrian participants are presented in this article.

Results

Employees of the baby boomer generation are exposed to both time-related and social stressors at the workplace and a high percentage of responde nts expressed symptoms of physical and psychological stress. Stress mediators, such as agency-based coping strategies and social resources at the workplace could buffer these stressors; however, stressors and stress mediators are significantly correlated creating a “triple whammy” effect (i.e. exposure to stressors, lack of social resources and restricted coping), which particularly affects older male baby boomers.

Conclusion

Social support buffers the negative effects of a limited health and lower education for female baby boomers, which supports the buffering hypothesis of social convoy theory, whereas male baby boomers lack the resources to effectively cope with work stress.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 6/2015Zur Ausgabe

Mitteilungen des Bundesverbands Geriatrie

Mitteilungen des Bundesverbands Geriatrie

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Stress and biological aging

CME Zertifizierte Fortbildung

Alkohol im Alter

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 248,- € im Inland (Abonnementpreis 219,- € plus Versandkosten 29,00 €) bzw. 265,- € im Ausland (Abonnementpreis 219,- € plus Versandkosten 46,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 20,67 € im Inland bzw. 22,08 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.