Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

24.06.2016 | Originalien

Interventionsstudien zur Unterstützung häuslicher Pflege

Empfehlungen zu Endpunkten und Assessment-Instrumenten bei kognitiv eingeschränkten Pflegebedürftigen

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie
Autoren:
M.A. D. Albrecht, A. Pendergrass, C. Becker, M. Hautzinger, K. Pfeiffer

Zusammenfassung

Hintergrund

Bei der Evaluation von Interventionsstudien zur Unterstützung der häuslichen Pflege kognitiv eingeschränkter Personen ist neben der Wirksamkeitsprüfung auf der Ebene der Pflegenden auch die Wirkung der Intervention auf den Pflegebedürftigen von Interesse. Bislang berichten nur wenige Studien über diese Endpunkte. Die große Varianz der erfassten Dimensionen und verwendeten Assessment-Instrumente erschwert einen Vergleich von Studien.

Ziel der Arbeit

Der vorliegende Beitrag soll eine Übersicht sowie eine Empfehlung von Endpunkten und Assessment-Instrumenten aufseiten kognitiv eingeschränkter Pflegebedürftiger geben.

Material und Methode

Es erfolgte eine schriftliche Delphi-Befragung zu 16 Assessments aus 5 Dimensionen mit 14 Experten verschiedener Disziplinen, die in Forschungs- und Versorgungseinrichtungen in Deutschland arbeiteten.

Ergebnisse

Die wichtigsten Endpunkte und am besten bewerteten Assessments waren 1) herausforderndes Verhalten: Revised Memory and Behavior Problem Checklist, Neuro-Psychiatric Inventory Q; 2) depressive Symptomatik: Geriatrische Depressionsskala; 3) Lebensqualität: Quality of Life in Alzheimer’s Disease; 4) Kognition: Mini Mental State Examination; 5) ADL/IADL: Katz Activities of Daily Living und Lawton Instrumental Activities of Daily Living.

Schlussfolgerung

Die Experten, die sehr unterschiedliche Vorerfahrungen mit den einzelnen Assessments hatten, beurteilten die Instrumente teilweise sehr heterogen. Insgesamt konnten bisherige internationale Empfehlungen weitgehend bestätigt werden. In den Bereichen herausforderndes Verhalten und Lebensqualität besteht besonderer Bedarf an deutschsprachigen Validierungsstudien zu international gebräuchlichen Instrumenten.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel