Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2012 | Leitthema | Ausgabe 5/2012

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2012

Intensivtherapie in der Notaufnahme

Überflüssiger Luxus oder sinnvolle Kompetenz?

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 5/2012
Autoren:
MBA Prof. Dr. W. Behringer, C. Dodt, A.N. Laggner

Zusammenfassung

Hintergrund

In den letzten Jahren etablierten sich im deutschsprachigen Raum immer mehr interdisziplinäre Notfallaufnahmen (Notfallabteilungen) mit eigenständigen Organisationsstrukturen als Anlaufstelle für alle Patienten mit akut aufgetretenen medizinischen Problemen. Ziel dieses Beitrags ist es, die Notwendigkeit intensivmedizinischer Kompetenz in der Notfallabteilung unter Berücksichtigung internationaler Literatur zu diskutieren.

Ergebnisse

Die Notfallabteilung ist primäre Anlaufstelle häufig kritisch kranker Patienten, welche sofortiger intensivmedizinischer Versorgung bedürfen. Die frühe optimale intensivmedizinische Versorgung kritisch kranker Patienten in der Notfallabteilung kann das Outcome bei verschiedenen Krankheitsbildern verbessern. Es ist von ökonomischem Nutzen, da es zu weniger Aufnahmen auf der Intensivstation sowie geringerem Behandlungsaufwand und kürzerer Liegedauer auf der Intensivstation oder im Krankenhaus kommt.

Schlussfolgerung

Intensivmedizinische Kompetenz in der Notfallabteilung ist eine grundsätzliche Notwendigkeit. Sie kann das Outcome der Patienten verbessern und hat einen ökonomischen Nutzen für die Intensivstation und das gesamte Krankenhaus.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2012

Notfall +  Rettungsmedizin 5/2012 Zur Ausgabe