Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.04.2017 | Intensivstation | PflegeKarriere | Ausgabe 4/2017

Hanse-Pflegepreis verliehen
Heilberufe 4/2017

Gewalt in der Intensivpflege

Zeitschrift:
Heilberufe > Ausgabe 4/2017
Autor:
Springer Medizin
_ Warum wird jemand, der einen Beruf ergreift, um anderen zu helfen, plötzlich gewalttätig gegenüber seinen Patienten? Alexandra Mende, Fachkrankenpflegerin in der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg, hat dem Tabuthema „Gewalt in der Intensivpflege“ die Abschlussarbeit ihrer Fachweiterbildung Anästhesie und Intensivpflege gewidmet. Für die ausführliche Auseinandersetzung mit Ursachen und Prävention wurde sie jetzt auf dem 27. Symposium für Intensivpflege und Intensivmedizin mit dem Hanse-Pflegepreis ausgezeichnet. „Wir haben eine große Verantwortung für unsere intensivpflichtigen Patienten. Umso wichtiger ist es, auch vor unangenehmen Themen wie Gewalt nicht die Augen zu verschließen“, erklärt Edgar Reisch, Pflegedirektor am Universitätsklinikum Heidelberg. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
Heilberufe im Abo

Print-Ausgabe, Zugriff auf digitale Inhalte und Teilnahme am PflegeKolleg.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2017

Heilberufe 4/2017 Zur Ausgabe

Das könnte Sie auch interessieren