Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: ProCare 10/2021

01.12.2021 | Hygiene

Infektionsprävention schnittstellenübergreifend

Konsequent und lückenlos ist am wirksamsten

verfasst von: M.Sc. Public Health Nora-Lynn Schwerdtner, Eva Graf

Erschienen in: ProCare | Ausgabe 10/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Immer mehr Menschen sterben an Infektionskrankheiten. Besonders auch multiresistente Erreger (MRE) und deren ambulante sowie stationäre (nosokomiale) Verbreitung stellen unser Gesundheitssystem zunehmend vor Herausforderungen. Präventionsstrategien leiten sich aus vertikalen (individuellen, erregerspezifischen) und horizontalen (allgemeinen, erregerunspezifischen) Maßnahmen ab. Im Kliniksetting stehen moderne molekulare Verfahren zur Erregertypisierung zur Verfügung, mit deren Hilfe Übertragungswege aufgeklärt und krankenhaushygienische Maßnahmen effizient gesteuert werden können. Im ambulanten Bereich liegt der Fokus auf einer korrekt durchgeführten Basishygiene. Zudem lässt sich das Problem der Infektionsprävention nicht allein in der stationären Patientenversorgung lösen: Das Ziel sind schnittstellenübergreifende Public Health-Maßnahmen sowie eine transparente Kooperation aller Akteure im Gesundheitswesen.
Metadaten
Titel
Infektionsprävention schnittstellenübergreifend
Konsequent und lückenlos ist am wirksamsten
verfasst von
M.Sc. Public Health Nora-Lynn Schwerdtner
Eva Graf
Publikationsdatum
01.12.2021
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
ProCare / Ausgabe 10/2021
Print ISSN: 0949-7323
Elektronische ISSN: 1613-7574
DOI
https://doi.org/10.1007/s00735-021-1422-6