Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2013 | Ausgabe 1/2013

HeilberufeScience 1/2013

Immobilienverzehr als Alterssicherungsinstrument

Eine Untersuchung über Möglichkeiten und Grenzen von Immobilienverzehrprodukten in der Bundesrepublik Deutschland

Zeitschrift:
HeilberufeScience > Ausgabe 1/2013
Autoren:
Norbert Meiners, Matthias Glazik

Zusammenfassung

Hintergrund

Bei vielen Älteren reicht die ausgezahlte Rente kaum noch zur Bestreitung des Lebensunterhalts. Dennoch sind Immobilienverzehrprodukte wie die „reverse mortgage“ (RM), die gegen Liquiditätsengpässe im Alter Abhilfe schaffen können, in Deutschland wenig verbreitet.

Forschungsfrage und Ziel

Die vorliegende Abhandlung zeigt auf, welche Erfahrungen es mit Immobilienverzehrprodukten im Ausland gibt und welche Möglichkeiten und Grenzen für derartige Finanzprodukte in Deutschland bestehen.

Methode

Verwendet wurden die narrativ-systematische Methodologie und Experteninterviews.

Ergebnisse

Es zeigt sich, dass die RM im Ausland durchaus ein Erfolgsmodell darstellt, dies aber teilweise auf dort vorherrschende, von Deutschland abweichende staatliche Rahmenbedingungen zurückzuführen ist.

Schlussfolgerungen

Die Übertragung der RM-Potenziale auf den deutschen Markt ist problematisch. Zudem ist die Kalkulation von Immobilienverzehrprodukten für die Anbieter aufgrund zahlreicher Risikovariablen sehr schwierig.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

HeilberufeScience

Online-Abonnement

HeilberufeSCIENCE ist das wissenschaftliche Online-Journal für den gesamten deutschsprachigen Raum.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2013

HeilberufeScience 1/2013 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.