Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.09.2009 | Leitthema | Sonderheft 2/2009

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2009

ILCOR hot topics

Advanced life support (ALS)

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Sonderheft 2/2009
Autoren:
M. Baubin, PhD MD B. Dirks, M. Holzer, V. Wenzel

Zusammenfassung

Herz-Kreislauf-Krankheiten stehen weltweit an erster Stelle der Todesursachen. Die Hochrechnung repräsentativer Werte für Inzidenz und Überleben nach Herzstillstand bei sämtlichen Rhythmen mit notfallmäßiger medizinischer Versorgung („out-of-hospital cardiac arrest“, OHCA) ergibt etwa 350.000 Personen in Europa, bei denen ein OHCA auftritt [10].
Die oben erwähnte bedeutende Zahl und die Tatsache, dass der Einfluss einzelner therapeutischer Maßnahmen auf die Verbesserung des individuellen Überlebens nicht bekannt ist, erfordert Standardmaßnahmen, die zum bestmöglichen Ergebnis für die größtmögliche Anzahl Patienten führen. Neben den lebensrettenden Basismaßnahmen haben sich nur wenige erweiterte lebensrettende Maßnahmen definitiv als wertvoll für die Wiedererlangung des Spontankreislaufs („return of spontaneous circulation“, ROSC) und für ein verbessertes neurologisches Ergebnis herausgestellt: Defibrillation, einige pharmakologische Interventionen und therapeutische Hypothermie.
Das ILCOR (International Liaison Committee on Resuscitation) ist dabei, erneut eine evidenzbasierte Übersicht über wissenschaftliche Daten zur Wiederbelebung zu koordinieren, die Konsensus-Konferenz wird im Februar 2010 stattfinden. Deren Ergebnisse werden dem europäischen Wiederbelebungsrat (European Resuscitation Council, ERC) beim Schreiben der neuen Leitlinien zur Wiederbelebung als Basis dienen. Wie ist der heutige Wissensstand? Was ist an Neuem zu erwarten?

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 2/2009

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2009Zur Ausgabe

Editorial

Ausbildung

  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 198,- € im Inland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 29,- €) bzw. 215,- € im Ausland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 46,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,50 € im Inland bzw. 17,92 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.