Hygiene in der Portpflege | springerpflege.de Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Hygiene in der Portpflege

verfasst von : Vanessa Eichel, Uwe Frank

Erschienen in: Portpflege

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Die Infektion ist die häufigste Komplikation eines Portsystems und kann für den Patienten neben Antibiotikaeinnahme und Portexplantation auch Intensivpflichtigkeit bedeuten und lebensbedrohlich sein. Dies verdeutlicht den hohen Stellenwert der Hygiene im Umgang mit dem Port. Eine Desinfektion kann nur in Verbindung mit allen anderen geeigneten Hygienemaßnahmen zum Erfolg führen. Grundlage für die Hygiene im Umgang mit Ports ist die sogenannte Standard- oder Basishygiene. Diese beinhaltet die Händehygiene, die Schutzausrüstung, das Verhalten beim Husten, Niesen und Schnäuzen, die Reinigung/Desinfektion der Patientenumgebung, die korrekte Aufbereitung und die sichere Injektionstechnik.
Literatur
Zurück zum Zitat Donlan RM (2001) Biofilms and device-associated infections. Emerg Infect Dis 7(2):277 CrossRef Donlan RM (2001) Biofilms and device-associated infections. Emerg Infect Dis 7(2):277 CrossRef
Zurück zum Zitat Safdar N, Kluger DM, Maki DG (2002) A review of risk factors for catheter-related bloodstream infection caused by percutaneously inserted, noncuffed central venous catheters: implications for preventive strategies. Medicine (Baltimore) 81(6):466–479 CrossRef Safdar N, Kluger DM, Maki DG (2002) A review of risk factors for catheter-related bloodstream infection caused by percutaneously inserted, noncuffed central venous catheters: implications for preventive strategies. Medicine (Baltimore) 81(6):466–479 CrossRef
Metadaten
Titel
Hygiene in der Portpflege
verfasst von
Vanessa Eichel
Uwe Frank
Copyright-Jahr
2020
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-60483-0_3