Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Heilberufe 6/2015

01.06.2015 | PflegePraxis

Hundebiss: Wer braucht prophylaktisch Antibiotika?

verfasst von: rb

Erschienen in: Heilberufe | Ausgabe 6/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Notfallmäßig zu versorgende Bisswunden stammen am häufigsten von Hunden. Solchen Wunden sagt man nach, mehr als andere zu Infektionen zu neigen. Insofern könnten jedenfalls solche Patienten von der vorbeugenden Gabe eines Antibiotikums profitieren, bei denen das Infektionsrisiko besonders hoch zu veranschlagen ist.
Literatur
Zurück zum Zitat Tabaka ME et al. Predictors of infection from dog bite wounds: which patients may benefit from prophylactic antibiotics? Emerg Med J 2015, online 29. Januar; doi: 10.1136/emermed-2014-204378 Tabaka ME et al. Predictors of infection from dog bite wounds: which patients may benefit from prophylactic antibiotics? Emerg Med J 2015, online 29. Januar; doi: 10.1136/emermed-2014-204378
Metadaten
Titel
Hundebiss: Wer braucht prophylaktisch Antibiotika?
verfasst von
rb
Publikationsdatum
01.06.2015
Verlag
Urban & Vogel
Erschienen in
Heilberufe / Ausgabe 6/2015
Print ISSN: 0017-9604
Elektronische ISSN: 1867-1535
DOI
https://doi.org/10.1007/s00058-015-1529-x

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2015

Heilberufe 6/2015 Zur Ausgabe

PflegeKolleg

Nachgefragt

PflegeKarriere

Frisch im Amt