Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Heilberufe 3/2015

01.03.2015 | PflegeKarriere

Aus den Ländern

Hessen: „Pflegelehrer, Lehrer zweiter Klasse?“

verfasst von: Elisabeth Gottschalk

Erschienen in: Heilberufe | Ausgabe 3/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Am 12.11.14 veranstaltete der Landesverband Hessen im BLGS eine Fachtagung und Mitgliederversammlung, die mit über 50 Lehrenden aus Altenpflege- und Krankenpflegeausbildungsstätten aus ganz Hessen und angrenzenden Bundesländern sehr gut besucht war. Unter dem provokanten Titel „Pflegelehrer, Lehrer zweiter Klasse?“ stellten drei Referenten ihre Themen zur Diskussion:
  • Dr. Juliane Dieterich, wiss. Mitarbeiterin am Institut für Berufsausbildung der Universität Kassel im Masterstudiengang Pädagogik für Pflege- und Gesundheitsberufe reflektierte „Lehrerbildung in der Pflege — der deutsche Sonderweg“ die Besonderheiten und Auswirkungen der Pflegelehrerausbildung in Deutschland.
  • Dr. Lukas Slotala, Vertreter der Aufsichtsbehörde aus dem Regierungspräsidium in Darmstadt, ordnete in seinem Referat „Welche Pflegelehrer benötigt Hessen?“ die Pflegeberufe in den Kontext der weiteren Gesundheitsfachberufe ein. Er wies auf die Schieflage eines sehr angespannten Arbeitsmarktes bei gleichzeitig zu geringer Ausbildungsquote an nur einer hessischen Hochschule hin.
  • Katja Paul referierte zur Situation und tariflichen Eingruppierung von Lehrkräften an Schulen des Gesundheitswesens. Sie räumte ein, dass die Eingruppierung der Pflegelehrenden zukünftig dem aktuellen Standard der (akademischen) Ausbildung gerecht werden müsse. In der Diskussion erläuterte sie jedoch auch die praktischen Schwierigkeiten von Tarifverhandlungen und einer nur geringen Organisationsquote unter den Lehrenden.
Metadaten
Titel
Aus den Ländern
Hessen: „Pflegelehrer, Lehrer zweiter Klasse?“
verfasst von
Elisabeth Gottschalk
Publikationsdatum
01.03.2015
Verlag
Urban & Vogel
Erschienen in
Heilberufe / Ausgabe 3/2015
Print ISSN: 0017-9604
Elektronische ISSN: 1867-1535
DOI
https://doi.org/10.1007/s00058-015-1380-0