Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Notfall +  Rettungsmedizin 7/2008

01.11.2008 | Konzepte

Herausforderungen an die Notfallversorgung der Zukunft: „Regional Health Care“ (RHC)

Ein Strategiekonzept

verfasst von: Dr. B. Koch, M. Wendt, C.K. Lackner, F.-W. Ahnefeld

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin | Ausgabe 7/2008

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Aufgrund seiner medizinischen Versorgungsqualität genießt das deutsche Gesundheitswesen national wie international hohe Anerkennung. Gleichzeitig steht es wegen stetig wachsender Kosten und nicht genutzter, bereits vorhandener Effektivitäts- und Effizienzpotenziale in ständiger Kritik. Die Auswirkungen des demographischen Wandels sind bundesweite Herausforderungen, die die Systemdefizite verstärken und den dringenden Reformbedarf erhöhen.
Die medizinische Notfallversorgung stellt aufgrund höchster Zeitkritik besondere Anforderungen an die Versorgungsqualität und weist mit Blick auf die zukünftigen Herausforderungen wesentliche Systemdefizite auf.
Lösungen bieten sich unter Systemveränderungen an, die unter dem Begriff „Regional Health Care“ (RHC) zusammengefasst werden. Die Öffnung des Krankenhauses mit zunehmend ambulanter Betreuung wird kombiniert werden mit der Integration von Rettungsdiensten, womit eine kritische Schnittstelle entschärft werden kann. Der Rettungsdienst wie die Leitstelle werden in der Region der Zukunft ihre Aufgaben erweitern müssen. Telemedizin wird im Krankenhaus wie in der Region schließlich ambulante und stationäre Versorgung immer weiter zusammenschweißen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Ahnefeld F-W (1997) Grundlagen und Grundsätze zur Weiterentwicklung der Rettungsdienste und der notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland [http: //www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=1.306.1131&all=true] Ahnefeld F-W (1997) Grundlagen und Grundsätze zur Weiterentwicklung der Rettungsdienste und der notfallmedizinischen Versorgung der Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland [http: //www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=1.306.1131&all=true]
2.
Zurück zum Zitat Ahnefeld F-W (1968) Die Wiederbelebung bei Kreislaufstillstand. Verh Dtsch Ges Inn Med 74: 279–287 PubMed Ahnefeld F-W (1968) Die Wiederbelebung bei Kreislaufstillstand. Verh Dtsch Ges Inn Med 74: 279–287 PubMed
3.
Zurück zum Zitat Altemeyer K-H, Schindler KH (2007) Notfall Krankenhausplanung. Notfall Rettungsmed 10: 435–436 CrossRef Altemeyer K-H, Schindler KH (2007) Notfall Krankenhausplanung. Notfall Rettungsmed 10: 435–436 CrossRef
4.
Zurück zum Zitat Beske F, Drabinski T, Goldbach U (2005) Leistungskatalog des Gesundheitswesens im internationalen Vergleich – Eine Analyse von 14 Ländern – Band I: Struktur, Finanzierung und Gesundheitsleistungen. Schmidt & Klaunig, Kiel Beske F, Drabinski T, Goldbach U (2005) Leistungskatalog des Gesundheitswesens im internationalen Vergleich – Eine Analyse von 14 Ländern – Band I: Struktur, Finanzierung und Gesundheitsleistungen. Schmidt & Klaunig, Kiel
5.
Zurück zum Zitat Frankenstein L, Nelles M, Remppis A, Katus HA et al. (2007) Randomisierte Studie zum Nachweis der Kosteneffizienz einer telemedizinischen Betreuung chronisch herzinsuffizienter Patienten – Studiendesign der Heidelberger Herz-Insuffizienz TELemedizin Studie – HITEL. Telemedizinführer Deutschland. Medizin Forum AG, Bad Nauheim, S 75–80 Frankenstein L, Nelles M, Remppis A, Katus HA et al. (2007) Randomisierte Studie zum Nachweis der Kosteneffizienz einer telemedizinischen Betreuung chronisch herzinsuffizienter Patienten – Studiendesign der Heidelberger Herz-Insuffizienz TELemedizin Studie – HITEL. Telemedizinführer Deutschland. Medizin Forum AG, Bad Nauheim, S 75–80
6.
Zurück zum Zitat Glaeske G, Lauterbach K, Rürup K, Wasem J (2002) Weichenstellung für die Zukunft – Elemente einer neuen Gesundheitspolitik [http: //library.fes.de/fulltext/asfo/01160.htm] Glaeske G, Lauterbach K, Rürup K, Wasem J (2002) Weichenstellung für die Zukunft – Elemente einer neuen Gesundheitspolitik [http: //library.fes.de/fulltext/asfo/01160.htm]
7.
Zurück zum Zitat Gorgaß B, Ahnefeld F-W (1989) Rettungsassistent und Rettungssanitäter, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg Gorgaß B, Ahnefeld F-W (1989) Rettungsassistent und Rettungssanitäter, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg
8.
Zurück zum Zitat Hennes P (2001) Der Rettungsdienst – ein Schattendasein im deutschen Gesundheitswesen? Ausschuss „Rettungswesen“ setzt sich für Aufwertung ein. Intensivmed Notfallmed 38: 632–637 CrossRef Hennes P (2001) Der Rettungsdienst – ein Schattendasein im deutschen Gesundheitswesen? Ausschuss „Rettungswesen“ setzt sich für Aufwertung ein. Intensivmed Notfallmed 38: 632–637 CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Institut für Community Medicine (2004) Modellprojekt – Regionale Gesundheitsversorgung in Vorpommern, Greifswald [www.medizin.uni-greifswald.de/epidem/dokumente/bericht03.pdf] Institut für Community Medicine (2004) Modellprojekt – Regionale Gesundheitsversorgung in Vorpommern, Greifswald [www.medizin.uni-greifswald.de/epidem/dokumente/bericht03.pdf]
10.
Zurück zum Zitat Joó S (2000) Rettungsdienst – Starke Leistungsbilanz. Dtsch Arztebl 46: A 3060–A 3061 Joó S (2000) Rettungsdienst – Starke Leistungsbilanz. Dtsch Arztebl 46: A 3060–A 3061
11.
Zurück zum Zitat Lackner CK (2003) Das Gutachten 2003 „Finanzierung, Nutzerorientierung und Qualität“ des Sachverständigenrates für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen. Ständige Konferenz für den Rettungsdienst. Witten, S 1–133 Lackner CK (2003) Das Gutachten 2003 „Finanzierung, Nutzerorientierung und Qualität“ des Sachverständigenrates für die Konzertierte Aktion im Gesundheitswesen. Ständige Konferenz für den Rettungsdienst. Witten, S 1–133
12.
Zurück zum Zitat Metzner J (2007) Krankenhausplanung für die Notfallbehandlung in Hessen. Notfall Rettungsmed 10: 437–440 CrossRef Metzner J (2007) Krankenhausplanung für die Notfallbehandlung in Hessen. Notfall Rettungsmed 10: 437–440 CrossRef
13.
Zurück zum Zitat Mühlbacher A (2002) Integrierte Versorgung – Management und Organisation. Hans Huber, Bern Mühlbacher A (2002) Integrierte Versorgung – Management und Organisation. Hans Huber, Bern
14.
Zurück zum Zitat Oberender P (2007) Das Gesundheitswesen in Deutschland vor dem Kollaps? Staat oder Markt? Die Zukunft der Gesundheitswirtschaft zwischen Wettbewerb und staatlicher Lenkung. Kongress der Industrie- und Handelskammer in NRW [http://​www.​ihk-nrw.​de/​fileadmin/​user_​upload/​standortpolitik/​Gesundheitswirts​chaft/​vortragprof_​oberender_​040907.​pdf] Oberender P (2007) Das Gesundheitswesen in Deutschland vor dem Kollaps? Staat oder Markt? Die Zukunft der Gesundheitswirtschaft zwischen Wettbewerb und staatlicher Lenkung. Kongress der Industrie- und Handelskammer in NRW [http://​www.​ihk-nrw.​de/​fileadmin/​user_​upload/​standortpolitik/​Gesundheitswirts​chaft/​vortragprof_​oberender_​040907.​pdf]
15.
Zurück zum Zitat Schlechtriemen T, Dirks B, Lackner C et al. (2007) Leitstelle – Perspektiven für die zentrale Schaltstelle des Rettungsdienstes: 11. Leinsweiler Gespräche der agswn e. V. in Zusammenarbeit mit INM, IfN und BAND, 14.–15. Juli 2006. Notfall Rettungsmed 1: 47–57 CrossRef Schlechtriemen T, Dirks B, Lackner C et al. (2007) Leitstelle – Perspektiven für die zentrale Schaltstelle des Rettungsdienstes: 11. Leinsweiler Gespräche der agswn e. V. in Zusammenarbeit mit INM, IfN und BAND, 14.–15. Juli 2006. Notfall Rettungsmed 1: 47–57 CrossRef
16.
Zurück zum Zitat Ständige Konferenz für den Rettungsdienst (1997) Der Rettungsdienst auf dem Prüfstand II Ständige Konferenz für den Rettungsdienst (1997) Der Rettungsdienst auf dem Prüfstand II
17.
Zurück zum Zitat Ständige Konferenz für den Rettungsdienst (2003) Der Rettungsdienst auf dem Prüfstand III – Konzepte, Erkenntnisse, Forderungen Ständige Konferenz für den Rettungsdienst (2003) Der Rettungsdienst auf dem Prüfstand III – Konzepte, Erkenntnisse, Forderungen
18.
Zurück zum Zitat SVR-Gesundheitswesen (2007) Kooperation und Verantwortung – Voraussetzungen einer zielorientierten Gesundheitsversorgung – Gutachten 2007 (Langversion) [http: //www.svr-gesundheit.de/Startseite/Startseite.htm] SVR-Gesundheitswesen (2007) Kooperation und Verantwortung – Voraussetzungen einer zielorientierten Gesundheitsversorgung – Gutachten 2007 (Langversion) [http: //www.svr-gesundheit.de/Startseite/Startseite.htm]
19.
Zurück zum Zitat SVR-Gesundheitswesen (2005) Koordination und Qualität im Gesundheitswesen – Gutachten 2005 (Kurzfassung) [http: //www.svr-gesundheit.de/Startseite/Startseite.htm] SVR-Gesundheitswesen (2005) Koordination und Qualität im Gesundheitswesen – Gutachten 2005 (Kurzfassung) [http: //www.svr-gesundheit.de/Startseite/Startseite.htm]
20.
Zurück zum Zitat SVR-Gesundheitswesen (2000) Bedarfsgerechtigkeit und Wirtschaftlichkeit. Band I: Zielbildung, Prävention, Nutzerorientierung und Partizipation; Band II: Qualitätsentwicklung in Medizin und Pflege – Gutachten 2000/2001 (Kurzfassung) [http: //www.svr-gesundheit.de/Startseite/Startseite.htm] SVR-Gesundheitswesen (2000) Bedarfsgerechtigkeit und Wirtschaftlichkeit. Band I: Zielbildung, Prävention, Nutzerorientierung und Partizipation; Band II: Qualitätsentwicklung in Medizin und Pflege – Gutachten 2000/2001 (Kurzfassung) [http: //www.svr-gesundheit.de/Startseite/Startseite.htm]
21.
Zurück zum Zitat SVR-Gesundheitswesen (2003a) Finanzierung, Nutzerorientierung und Qualität Band I Finanzierung und Nutzerorientierung; Band II Qualität und Versorgungsstrukturen – Gutachten 2003 (Kurzfassung) [http: //www.svr-gesundheit.de/Startseite/Startseite.htm] SVR-Gesundheitswesen (2003a) Finanzierung, Nutzerorientierung und Qualität Band I Finanzierung und Nutzerorientierung; Band II Qualität und Versorgungsstrukturen – Gutachten 2003 (Kurzfassung) [http: //www.svr-gesundheit.de/Startseite/Startseite.htm]
22.
Zurück zum Zitat SVR-Gesundheitswesen (1996) Gesundheitswesen in Deutschland – Kostenfaktor und Zukunftsbranche Band I: Demographie, Morbidität, Wirtschaftlichkeitsreserven und Beschäftigung – Sondergutachten 1996 (Kurzfassung) [http: //www.svr-gesundheit.de/Startseite/Startseite.htm] SVR-Gesundheitswesen (1996) Gesundheitswesen in Deutschland – Kostenfaktor und Zukunftsbranche Band I: Demographie, Morbidität, Wirtschaftlichkeitsreserven und Beschäftigung – Sondergutachten 1996 (Kurzfassung) [http: //www.svr-gesundheit.de/Startseite/Startseite.htm]
23.
Zurück zum Zitat SVR-Gesundheitswesen (2003b) Finanzierung, Nutzerorientierung und Qualität – Band II: Qualität und Versorgungsstrukturen – Gutachten 2003 (Kurzfassung) [http: //www.svr-gesundheit.de/Startseite/Startseite.htm] SVR-Gesundheitswesen (2003b) Finanzierung, Nutzerorientierung und Qualität – Band II: Qualität und Versorgungsstrukturen – Gutachten 2003 (Kurzfassung) [http: //www.svr-gesundheit.de/Startseite/Startseite.htm]
24.
Zurück zum Zitat Workshop ML (2000) Leitstelle III – Qualitätsmanagement, Kostenrechnung, Qualifikation.Schriftenreihe zum Rettungswesen, Bd. 23,Nottuln Workshop ML (2000) Leitstelle III – Qualitätsmanagement, Kostenrechnung, Qualifikation.Schriftenreihe zum Rettungswesen, Bd. 23,Nottuln
25.
Zurück zum Zitat Workshop ML (1998) Leitstelle II – Ergebnisse und Empfehlungen eines interdisziplinären Workshops.Schriftenreihe zum Rettungswesen Bd. 19,Nottuln Workshop ML (1998) Leitstelle II – Ergebnisse und Empfehlungen eines interdisziplinären Workshops.Schriftenreihe zum Rettungswesen Bd. 19,Nottuln
26.
Zurück zum Zitat Workshop ML (1997) Leitstelle – Diskussionen, Ergebnisse und Schlußfolgerungen des interdisziplinären Workshops vom 24./25. September 1996 in Maria Laach.Schriftenreihe zum Rettungswesen, Bd. 15, Nottuln Workshop ML (1997) Leitstelle – Diskussionen, Ergebnisse und Schlußfolgerungen des interdisziplinären Workshops vom 24./25. September 1996 in Maria Laach.Schriftenreihe zum Rettungswesen, Bd. 15, Nottuln
27.
Zurück zum Zitat Zamora P (2002) Möglichkeiten, Grenzen und Perspektiven einer Optimierung der gesundheitlichen Versorgung durch Kommunalisierung von gesundheitsbezogenen Steuerungs- und Managementprozessen Dissertation an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld, Bielefeld Zamora P (2002) Möglichkeiten, Grenzen und Perspektiven einer Optimierung der gesundheitlichen Versorgung durch Kommunalisierung von gesundheitsbezogenen Steuerungs- und Managementprozessen Dissertation an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld, Bielefeld
28.
Zurück zum Zitat Zugck C, Frankenstein L, Nelles M et al. (2006) Proof of concept: Reduktion der Hospitalisierungsrate und -dauer durch telemetrische Betreuung bei chronischer Herzinsuffizienz führt zu signifikanter Kostenreduktion [http://​www.​telemed-berlin.​de/​telemed2006/​programm.​html] Zugck C, Frankenstein L, Nelles M et al. (2006) Proof of concept: Reduktion der Hospitalisierungsrate und -dauer durch telemetrische Betreuung bei chronischer Herzinsuffizienz führt zu signifikanter Kostenreduktion [http://​www.​telemed-berlin.​de/​telemed2006/​programm.​html]
Metadaten
Titel
Herausforderungen an die Notfallversorgung der Zukunft: „Regional Health Care“ (RHC)
Ein Strategiekonzept
verfasst von
Dr. B. Koch
M. Wendt
C.K. Lackner
F.-W. Ahnefeld
Publikationsdatum
01.11.2008
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Notfall + Rettungsmedizin / Ausgabe 7/2008
Print ISSN: 1434-6222
Elektronische ISSN: 1436-0578
DOI
https://doi.org/10.1007/s10049-008-1065-1

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2008

Notfall +  Rettungsmedizin 7/2008 Zur Ausgabe