Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

12.09.2018 | Leitthema

Hämodynamische Stabilisierung des septischen Patienten in der Notaufnahme

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin
Autoren:
Dr. med. T. Schmoch, M. Bernhard, B. H. Siegler, T. Brenner, M. A. Weigand
Wichtige Hinweise

Redaktion

F. Brunkhorst, Jena
M. Christ, Zürich

Zusammenfassung

Sepsis und septischer Schock stellen die schwersten Verlaufsformen einer Infektion dar. Sie sind Notfälle, die sowohl im Rettungs- und Notarztdienst als auch in der Zentralen Notaufnahme ohne Zeitverzug einer adäquaten Therapie zugeführt werden müssen. Für die Prognose von Patienten mit Sepsis sind die frühzeitige Identifikation von Risikopatienten, der schnelle Beginn einer antiinfektiven Therapie und die sofortige hämodynamische Stabilisierung entscheidend. Der vorliegende Artikel gibt eine Übersicht über die notwendigen Behandlungsschritte, die zwingend in der Notaufnahme begonnen werden müssen, wobei der Fokus auf der hämodynamischen Stabilisierung liegt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel