Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.04.2015 | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2015 Open Access

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 3/2015

Grundlagen der biologischen Alterung

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 3/2015
Autoren:
Dr. DI M. Schosserer, Univ.-Prof. Dr. B. Grubeck-Loebenstein, PhD Assoc. Prof. Dr. J. Grillari

Zusammenfassung

Der Alterungsprozess ist der Nährboden, auf dem altersassoziierte Erkrankungen wachsen. Die Wissenschaftsdisziplin Gerontologie beschäftigt sich mit der Erforschung dieses normalen Prozesses der „biologischen Alterung“. Dieser Begriff bezeichnet den Verlust von Körperfunktionen, der zu einer progressiven Erhöhung des Sterberisikos führt. Studien in Modellorganismen zeigen, dass verschiedene pharmakologische Substanzen, genetische Interventionen sowie die Verminderung der Nahrungsaufnahme den Alterungsprozess verlangsamen können. Das Zellkulturmodell der zellulären Seneszenz ermöglicht es, diese Vorgänge nah am menschlichen Organismus zu erforschen. Dazu werden isolierte Zellen aus verschiedenen Körpergeweben in vitro kultiviert, bis sie sich nicht mehr teilen können. Dieser Zustand wird „zelluläre Seneszenz“ genannt. Mittlerweile konnte nachgewiesen werden, dass seneszente Zellen in vivo in zahlreichen Geweben akkumulieren und zur Pathogenese von altersassoziierten Erkrankungen beitragen.

Unsere Produktempfehlungen

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 3/2015 Zur Ausgabe

Journal Club

Journal Club

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Interdisziplinarität in der Gerontologie

Mitteilungen der ÖGGG

Mitteilungen der ÖGGG