Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2015

01.07.2015 | Beiträge zum Themenschwerpunkt

Gestaltung und Wahrnehmung niedrigschwelliger Angebote für ältere Migranten im Stadtteil

Chancen für eine soziale Teilhabe im Kontext des freiwilligen Engagements

verfasst von: Prof. Dr. G. Schäfer, Dr. D. Brinkmann, Prof. Dr. R. Freericks, Dr. M. Kart

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie | Ausgabe 5/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

In Deutschland besteht immer noch eine problematische Situation für ältere Migranten, die durch Armut, Unwissen über das Gesundheitssystem, Generationenkonflikte und Ausgrenzung charakterisiert werden kann.

Ziel der Arbeit

Gegenstand des Beitrags ist die Analyse der Chancen für eine soziale Teilhabe älterer Migranten aus 2 Blickwinkeln.

Material und Methoden

Die Einschätzungen beziehen sich auf das Forschungsprojekt „Kulturen der Sozialen Teilhabe im Stadtteil (KUSTIS)“ der Förderlinie „Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter“ (SILQUA) und präsentieren ausgewählte Ergebnisse von 2 Teilprojekten. Der Untersuchungsansatz ist fokussiert auf die beiden Bremer Stadtteile Vahr und Gröpelingen mit einem überdurchschnittlichen Anteil an russisch- und türkischstämmiger Bevölkerung. Die Datenbasis beruht auf leitfadengestützten Interviews. Der 1. Teil des Beitrags beschreibt die Erfahrungen von 40 älteren Migranten ab 60 Jahren im Hinblick auf ihre erlebte Unterstützung durch niedrigschwellige Angebote von freiwillig engagierten Migranten in den Bremer Stadtteilen. Gleichzeitig erfolgt eine Betrachtung ihrer Wünsche und Bedarfe. Der 2. Teil des Beitrags geht auf die Förderung des freiwilligen Engagements für ältere Migranten im interkulturellen Kontext ein und stellt die Sichtweisen der freiwillig Engagierten in den Mittelpunkt (28 Einzelinterviews und 4 Fokusgruppen).

Ergebnisse und Schlussfolgerung

Beide Schwerpunkte ergänzen sich zu einer ganzheitlichen Sicht auf niedrigschwellige Angebote für ältere Migranten. Die Analyse lässt die Bedeutung von Migrantenorganisationen für die soziale Teilhabe, die Heterogenität von Lebenslagen, Engagementmotiven und Tätigkeiten sowie die Bedarfe nach gesellschaftlicher Anerkennung erkennen.
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales (2007) Der Altenplan der Stadtgemeinde Bremen Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales (2007) Der Altenplan der Stadtgemeinde Bremen
3.
Zurück zum Zitat Falk K, Heusinger J, Kammerer K, Khan-Zvornicanin M, Kümpers S, Zander M (2011) Arm, alt, pflegebedürftig: Selbstbestimmungs- und Teilhabechancen im benachbarten Quartier. edition sigma, Berlin Falk K, Heusinger J, Kammerer K, Khan-Zvornicanin M, Kümpers S, Zander M (2011) Arm, alt, pflegebedürftig: Selbstbestimmungs- und Teilhabechancen im benachbarten Quartier. edition sigma, Berlin
5.
Zurück zum Zitat Gensicke T, Geiss S (2010) Hauptbericht des Freiwilligensurveys 2009. Zivilgesellschaft, soziales Kapital und freiwilliges Engagement in Deutschland 1999–2004–2009. Ergebnisse der repräsentativen Trenderhebung zu Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und bürgerschaftlichem Engagement. München Gensicke T, Geiss S (2010) Hauptbericht des Freiwilligensurveys 2009. Zivilgesellschaft, soziales Kapital und freiwilliges Engagement in Deutschland 1999–2004–2009. Ergebnisse der repräsentativen Trenderhebung zu Ehrenamt, Freiwilligenarbeit und bürgerschaftlichem Engagement. München
6.
Zurück zum Zitat Gerostat 2009/01. Report Altersdaten Ältere Migrantinnen und Migranten Gerostat 2009/01. Report Altersdaten Ältere Migrantinnen und Migranten
7.
Zurück zum Zitat Habermann M, Brinkmann D, Schäfer G, Stagge M (2013) Integration, Prävention und Partizipation- niedrigschwellige Angebotsentwicklung für Migrant/innen im Stadtteil. Ein Werkstattbericht. Sozialmagazin 38(5–6):38–47 Habermann M, Brinkmann D, Schäfer G, Stagge M (2013) Integration, Prävention und Partizipation- niedrigschwellige Angebotsentwicklung für Migrant/innen im Stadtteil. Ein Werkstattbericht. Sozialmagazin 38(5–6):38–47
8.
Zurück zum Zitat Hahn K (2011) Alter, Migration und Soziale Arbeit. Zur Bedeutung von Ethnizität in Beratungsgesprächen der Altenhilfe. transcript, Bielefeld CrossRef Hahn K (2011) Alter, Migration und Soziale Arbeit. Zur Bedeutung von Ethnizität in Beratungsgesprächen der Altenhilfe. transcript, Bielefeld CrossRef
9.
Zurück zum Zitat Halm D, Sauer M (2007) Bürgerschaftliches Engagement von Türkinnen und Türken in Deutschland, 1. Aufl. VS Verlag für Sozialwiss (Empirische Studien zum bürgerschaftlichen Engagement), Wiesbaden Halm D, Sauer M (2007) Bürgerschaftliches Engagement von Türkinnen und Türken in Deutschland, 1. Aufl. VS Verlag für Sozialwiss (Empirische Studien zum bürgerschaftlichen Engagement), Wiesbaden
10.
Zurück zum Zitat Huth S (2007) Bürgerschaftliches Engagement von Migrantinnen und Migranten. Lernorte und Wege zu sozialer Integration. QUEM-Materialien 83. Partizipation und Kompetenzentwicklung. Berlin Huth S (2007) Bürgerschaftliches Engagement von Migrantinnen und Migranten. Lernorte und Wege zu sozialer Integration. QUEM-Materialien 83. Partizipation und Kompetenzentwicklung. Berlin
11.
Zurück zum Zitat Huth S (2012) Freiwilliges und bürgerschaftliches Engagement von Menschen mit Migrationshintergrund – Barrieren und Türöffner/. Friedrich-Ebert-Stiftung. Hrsg.: Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung Huth S (2012) Freiwilliges und bürgerschaftliches Engagement von Menschen mit Migrationshintergrund – Barrieren und Türöffner/. Friedrich-Ebert-Stiftung. Hrsg.: Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung
12.
Zurück zum Zitat Matthäi I (2004) Die Lebenssituation älterer, alleinstehender Migrantinnen. Ausgewählte Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. In: Bundesministerium für Familie, Soziales, Frauen und Jugend. Altenbericht, Berlin Matthäi I (2004) Die Lebenssituation älterer, alleinstehender Migrantinnen. Ausgewählte Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. In: Bundesministerium für Familie, Soziales, Frauen und Jugend. Altenbericht, Berlin
13.
Zurück zum Zitat Mayrhofer H (2012) Niederschwelligkeit in der Sozialen Arbeit. Springer Fachmedien, Wiesbaden CrossRef Mayrhofer H (2012) Niederschwelligkeit in der Sozialen Arbeit. Springer Fachmedien, Wiesbaden CrossRef
14.
Zurück zum Zitat Mayring P (2010) Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken, Beltz, Weinheim CrossRef Mayring P (2010) Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken, Beltz, Weinheim CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Münchmeyer-Elis G (2004) Plädoyer für Integrationsangebote in der Altenarbeit. In: Dartan M, Elis A (Hrsg) 40 Jahre Migration. Beiträge zum Thema Migration Türkei/Deutschland. TDI Publikationen, Bremen, S 93–101 Münchmeyer-Elis G (2004) Plädoyer für Integrationsangebote in der Altenarbeit. In: Dartan M, Elis A (Hrsg) 40 Jahre Migration. Beiträge zum Thema Migration Türkei/Deutschland. TDI Publikationen, Bremen, S 93–101
17.
Zurück zum Zitat Tempel G, Mohammendzadeh Z (2004) Ältere Migranten und Migrantinnen in Bremen. Gesundheitsamt Bremen Tempel G, Mohammendzadeh Z (2004) Ältere Migranten und Migrantinnen in Bremen. Gesundheitsamt Bremen
18.
Zurück zum Zitat Zeman P (2005) Ältere Migranten in Deutschland. Befunde zur soziodemographischen, sozioökonomischen und psychosozialen Lage sowie zielgruppenbezogene Fragen der Politik- und Praxisfeldentwicklung, Expertise im Auftrag des Bundesamtes für Flüchtlinge und Migration Zentrum für Alternsforschung, Berlin Zeman P (2005) Ältere Migranten in Deutschland. Befunde zur soziodemographischen, sozioökonomischen und psychosozialen Lage sowie zielgruppenbezogene Fragen der Politik- und Praxisfeldentwicklung, Expertise im Auftrag des Bundesamtes für Flüchtlinge und Migration Zentrum für Alternsforschung, Berlin
Metadaten
Titel
Gestaltung und Wahrnehmung niedrigschwelliger Angebote für ältere Migranten im Stadtteil
Chancen für eine soziale Teilhabe im Kontext des freiwilligen Engagements
verfasst von
Prof. Dr. G. Schäfer
Dr. D. Brinkmann
Prof. Dr. R. Freericks
Dr. M. Kart
Publikationsdatum
01.07.2015
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie / Ausgabe 5/2015
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-015-0913-0