Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

15.01.2016 | Originalien

Gerontopsychiatrische Hausbesuche bei Menschen mit Demenz und Anosognosie

Ergebnisse eines Modellprojekts

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie
Autoren:
MSc Sandra Verhülsdonk, T. Supprian, B. Höft
Wichtige Hinweise

Zusatzmaterial online

Den Anosognosia Questionnaire in Dementia (AQ-D) in der Patienten- und der Angehörigenversion finden Sie online als „Supplementary Material“ unter DOI 10.​1007/​s00391-015-1018-5.

Zusammenfassung

Hintergrund

Fehlende Krankheitswahrnehmung (Anosognosie) ist häufiges Symptom demenzieller Erkrankungen und für den Krankheitsverlauf von Bedeutung: So werden als Konsequenz ärztliche Untersuchungen und Behandlungen abgelehnt, Hilfeangebote werden nicht genutzt. Dies wiederum hat negative Auswirkungen auf die häusliche Versorgungssituation. In der vorliegenden Arbeit wird ein Modellprojekt zur Durchführung gerontopsychiatrischer Hausbesuche für Menschen mit Demenz und Anosognosie präsentiert.

Methode

Es wurden insgesamt 55 Hausbesuche durchgeführt. Ziel des Projekts war die Einbindung in ein bestehendes Hilfenetz, um den Verbleib in der Häuslichkeit zu sichern. Im Fokus der Hausbesuche standen Beratung und Aufklärung der Betroffenen sowie der Angehörigen, auf deren Initiative der Hausbesuch stattfand. Soziodemografische Daten, die Zufriedenheit der beteiligten Angehörigen und Parameter der hausärztlichen Perspektive werden beschrieben.

Ergebnisse

Deutlich wurden die komplexen Versorgungsprobleme der besuchten Menschen mit überwiegend mittelschwerer demenzieller Erkrankung und einhergehend hohem Hilfebedarf. Die Angehörigen zeigten sich erheblich belastet.

Schlussfolgerung

Die nachgewiesene „Versorgungslücke“ zeigt, dass neue Strategien zur Versorgung dieser speziellen Zielgruppe erforderlich sind. Einmalige Hausbesuche scheinen geeignet, Menschen mit Anosognosie in ein bestehendes Hilfenetz einzubinden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Zusatzmaterial
ESM_AQ-D_Angehoerige: AQ-D – Angehörigenversion (PDF 11 kb)
391_2015_1018_MOESM1_ESM.pdf
ESM_AQ-D_Patientenform: AQ-D – Patientenversion (PDF 11 kb)
391_2015_1018_MOESM2_ESM.pdf
Literatur
Über diesen Artikel