Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.04.2015 | Beiträge zum Themenschwerpunkt | Ausgabe 3/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 3/2015

Gerontologie – Multi-, Inter- und Transdisziplinarität in Theorie und Praxis?

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 3/2015
Autoren:
Prof. Dr. H. Künemund, Prof. Dr. K.R. Schroeter

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund aktueller Vorschläge, Gerontologie als eine eigene wissenschaftliche Disziplin zu etablieren, werden einige Möglichkeiten diskutiert, die aus Sicht der Autoren der Gerontologie offenstehen. Es wird argumentiert, Multi-, Inter- und Transdisziplinarität sind die einzigen Alternativen, die als Besonderheit der Gerontologie sogar stärker herausgestellt werden sollten, deren Vor- und Nachteile aber noch weiter abzuwägen bleiben.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2015

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 3/2015 Zur Ausgabe

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Interdisziplinarität in der Gerontologie

Mitteilungen der DGGG

Mitteilungen der DGGG

Mitteilungen der DGG

Mitteilungen der DGG