Skip to main content
main-content

28.08.2019 | Geriatrie | Nachrichten

Altersmedizin ist Zukunftsmedizin

Der Ausbau der Altersmedizin in Bayern geht weiter voran. In den letzten zehn Jahren hat sich im Freistaat die Zahl der Betten in akutgeriatrischen Abteilungen von 260 auf über 2.400 fast verzehnfacht.

Die Zahl der akutgeriatrischen Abteilungen in bayerischen Krankenhäusern ist im August auf 100 gestiegen. Erreicht wurde das mit der Anerkennung der Akutgeriatrie an der Schön Klinik in Bad Aibling. Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml erläuterte: „Bayern verfügt als einziges Bundesland über ein Fachprogramm, das durch die Vorgabe von wichtigen Qualitätsstandards sicherstellt, dass die altersmedizinische Versorgung in den Krankenhäusern auf höchstem Niveau stattfindet. Seit der Einführung des Fachprogramms im Jahr 2009 hat sich im Freistaat die Zahl der Betten in akutgeriatrischen Abteilungen von damals 260 auf nun über 2.400 fast verzehnfacht.“ Die Ministerin betonte, Altersmedizin sei Zukunftsmedizin. Es lohne sich auch weiter, in einen sowohl qualitativen als auch quantitativen Ausbau der Altersmedizin zu investieren. Das ergäbe sich nicht zuletzt aus dem demographischen Wandel. So sei die Lebenserwartung in den letzten Jahrzenten kontinuierlich angestiegen – und dieser Trend werde sich fortsetzen. (how)

Bildnachweise