Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2015

01.07.2015 | Editorial

Gelingendes Altern in Sozialraum und Quartier

verfasst von: Prof. Dr. Cornelia Kricheldorff, Prof. Dr. Frank Oswald

Erschienen in: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie | Ausgabe 5/2015

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Förderung sozialer Teilhabe, Partizipation älterer und alter Menschen am gesellschaftlichen Leben sowie Erhalt von Lebensqualität, auch bei eingeschränkter Mobilität und Kompetenz, sind auf den ersten Blick eher traditionelle Forschungsanliegen der Gerontologie. Während ihre Bearbeitung allerdings in der Tat lange Zeit v. a. aus einem individuellen, auf die einzelne Person bezogenen Blickwinkel erfolgte und im Kontext interventionsgerontologischer Fragestellungen entsprechende Handlungsansätze generiert wurden, dominiert mittlerweile die sozialräumliche Perspektive. Neben dem zukünftigen Verbleiben im gewohnten Umfeld sind die Bedeutung der Einbindung älterer und alter Menschen ins Gemeinwesen und die Frage danach, wie die Stärkung intergenerationeller Solidarität in Wohnquartieren besser gelingen kann, stärker in den Fokus gerückt. Diese Themen sind mittlerweile (wieder) aktuelle und zentrale Fragen und Anliegen gerontologischer Forschung sowie einschlägiger „good practice“ geworden. Dabei geht es um die Identifikation von quartiersbezogenen Einflüssen auf das Wohlbefinden, um die Gestaltung von Bedingungen für ein gutes Leben und Wohnen im Alter, aber auch um die Möglichkeiten und Grenzen unterstützender nachbarschaftlicher Beziehungen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Carp FM (1987) Environment and aging. In: Stokols D, Altman I (Hrsg) Handbook of environmental psychology. Bd 1. Wiley & Sons, New York, S. 329–360 Carp FM (1987) Environment and aging. In: Stokols D, Altman I (Hrsg) Handbook of environmental psychology. Bd 1. Wiley & Sons, New York, S. 329–360
2.
Zurück zum Zitat Claßen K, Oswald F, Doh M, Kleinemas U, Wahl H-W, (2014) Umwelten des Alterns: Wohnen, Mobilität, Technik und Medien. In der Reihe „Grundriss Gerontologie“.Kohlhammer, Stuttgart Claßen K, Oswald F, Doh M, Kleinemas U, Wahl H-W, (2014) Umwelten des Alterns: Wohnen, Mobilität, Technik und Medien. In der Reihe „Grundriss Gerontologie“.Kohlhammer, Stuttgart
3.
Zurück zum Zitat Herriger N (2006) Empowerment in der Sozialen Arbeit. Eine Einführung. 3. erweiterte und aktualisierte Ausgabe. Kohlhammer, Stuttgart Herriger N (2006) Empowerment in der Sozialen Arbeit. Eine Einführung. 3. erweiterte und aktualisierte Ausgabe. Kohlhammer, Stuttgart
4.
Zurück zum Zitat Kricheldorff C (2015) Altern im Gemeinwesen aus sozialgerontologischer Perspektive. In: Rießen van A, Bleck CH, Knopp R (Hrsg) Sozialer Raum und Alter(n). Zugänge, Verläufe und Übergänge sozialräumlicher Handlungsforschung. Springer VS, Wiesbaden, S 15–30 Kricheldorff C (2015) Altern im Gemeinwesen aus sozialgerontologischer Perspektive. In: Rießen van A, Bleck CH, Knopp R (Hrsg) Sozialer Raum und Alter(n). Zugänge, Verläufe und Übergänge sozialräumlicher Handlungsforschung. Springer VS, Wiesbaden, S 15–30
5.
Zurück zum Zitat Kricheldorff C, Klott S (2012) Soziale Netzwerke für gelingendes Altern im Quartier. In: RKF (Hrsg) Forschung trifft Praxis. Selbstverständnis und Perspektiven der Forschung an kirchlichen Hochschulen. FEL, Freiburg, S. 59–72 Kricheldorff C, Klott S (2012) Soziale Netzwerke für gelingendes Altern im Quartier. In: RKF (Hrsg) Forschung trifft Praxis. Selbstverständnis und Perspektiven der Forschung an kirchlichen Hochschulen. FEL, Freiburg, S. 59–72
6.
Zurück zum Zitat Lawton MP, Windley PG, Byerts TO (Hrsg) (1982) Aging and the environment. Theoretical approaches. Springer, New York Lawton MP, Windley PG, Byerts TO (Hrsg) (1982) Aging and the environment. Theoretical approaches. Springer, New York
7.
Zurück zum Zitat Oswald F, Konopik N (2015) Zur Bedeutung von Alltagsaktivitäten, Nachbarschaftsbezügen und der Identifikation mit dem Stadtteil für das Wohlbefinden im hohen Alter. Z Gerontol Geriatr 48:5 Oswald F, Konopik N (2015) Zur Bedeutung von Alltagsaktivitäten, Nachbarschaftsbezügen und der Identifikation mit dem Stadtteil für das Wohlbefinden im hohen Alter. Z Gerontol Geriatr 48:5
8.
Zurück zum Zitat Oswald F, Wahl H-W (2013) Creating and sustaining homelike places in own home environments. In: Rowles GD, Bernard M (Hrsg) Environmental Gerontology. Springer, New York, S. 53–77 Oswald F, Wahl H-W (2013) Creating and sustaining homelike places in own home environments. In: Rowles GD, Bernard M (Hrsg) Environmental Gerontology. Springer, New York, S. 53–77
9.
Zurück zum Zitat Saup W (1993) Alter und Umwelt. Eine Einführung in die Ökologische Gerontologie. Kohlhammer, Stuttgart Saup W (1993) Alter und Umwelt. Eine Einführung in die Ökologische Gerontologie. Kohlhammer, Stuttgart
10.
Zurück zum Zitat Scheidt RJ, Windley PG (2006) Environmental gerontology: progress in the post-Lawton era In: Birren JE, Schaie KW (Hrsg) Handbook of the psychology of aging (6. Aufl.). Elsevier, Amsterdam S. 105–125 CrossRef Scheidt RJ, Windley PG (2006) Environmental gerontology: progress in the post-Lawton era In: Birren JE, Schaie KW (Hrsg) Handbook of the psychology of aging (6. Aufl.). Elsevier, Amsterdam S. 105–125 CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Wahl H-W, Oswald F (2010) Environmental perspectives on aging. In: Dannefer D, Phillipson C (Hrsg) International Handbook of Social Gerontology. Sage, London S. 111–124 CrossRef Wahl H-W, Oswald F (2010) Environmental perspectives on aging. In: Dannefer D, Phillipson C (Hrsg) International Handbook of Social Gerontology. Sage, London S. 111–124 CrossRef
Metadaten
Titel
Gelingendes Altern in Sozialraum und Quartier
verfasst von
Prof. Dr. Cornelia Kricheldorff
Prof. Dr. Frank Oswald
Publikationsdatum
01.07.2015
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie / Ausgabe 5/2015
Print ISSN: 0948-6704
Elektronische ISSN: 1435-1269
DOI
https://doi.org/10.1007/s00391-015-0915-y