Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.07.2013 | Originalien | Ausgabe 5/2013

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2013

Früherkennung und Prävention von Misshandlung und Vernachlässigung in der familialen Pflege

Die Entwicklung des PURFAM-Assessments

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 5/2013
Autoren:
S. Heidenblut, C. Schacke, S. Zank
Wichtige Hinweise
Das Projekt Potentiale und Risiken in der familialen Pflege alter Menschen (PURFAM Projektleitung: Prof. Dr. Susanne Zank & Prof. Dr. Claudia Schacke) wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen & Jugend finanziert.
The Project Potentials and Risk Factors of Family Caregiving for older People PURFAM is directed by Prof. Dr. Susanne Zank and Prof. Dr. Claudia Schacke and funded by the Federal Ministry for Family Affairs, Senior Citizens, Women and Youth.

Zusammenfassung

Das Projekt PURFAM („Potentiale und Risiken in der familialen Pflege alter Menschen“) hat das Ziel, ambulante Pflegedienste bei der Prävention von Misshandlung und Vernachlässigung in der familialen Pflege durch die Bereitstellung einer Früherkennungsmaßnahme und eines Handlungsstandards zu unterstützen. Im Rahmen von Pilotschulungen wurde Pflegekräften anhand konkreter Handlungsbeispiele gezeigt, wie sie problematische Pflegesituationen dokumentieren und ihr weiteres Handeln planen können. Der Artikel beschreibt die Entwicklung des PURFAM-Assessments sowie dessen Bewertung durch die Teilnehmenden der Pilotschulungen. Die bisherigen Daten sprechen für eine gute Umsetzbarkeit und Praxistauglichkeit des Instruments. Eine darüber hinausgehende Überprüfung der Nachhaltigkeit dieser Maßnahme wird durch die Evaluation der Hauptschulungsphase erfolgen, die derzeit noch andauert.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2013

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2013 Zur Ausgabe

Mitteilungen des BV Geriatrie

Mitteilungen des BV Geriatrie

Beiträge zum Themenschwerpunkt

Diabetes und Osteoporose

Journal Club

Journal Club