Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.02.2013 | Medizinrecht | Ausgabe 1/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 1/2013

Fotos und Videoaufnahmen im Rettungsdienst – Die Zweite

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 1/2013
Autor:
Dr. H.-D. Lippert

Zusammenfassung

Hintergrund

In einem Beitrag für Notfall + Rettungsmedizin 2010 hat sich der Autor bereits mit der Problematik befasst und seinerzeit auf seinen Beitrag lebhafte – nicht immer ganz sachliche – Resonanz erfahren.

Problematik

Nun hat das Bundesverwaltungsgericht in einem Fall, der auf einem ähnlich öffentlichen Sektor wie dem Rettungsdienst spielte, nämlich der Polizeiarbeit, allgemein gültige Aussagen getroffen. Ob diese auch für den Rettungsdienst gelten können und wenn ja, in welchem Umfang, soll im folgenden Beitrag untersucht werden.

Schlussfolgerung

Alle genannten Teilnehmer an einem Notfalleinsatz müssen kein besonderes berechtigtes Interesse geltend machen, um die Veröffentlichung und Verwendung der Aufnahmen zu rechtfertigen. Der Fertiger und Verwender hat zunächst die Einwilligung des Abgelichteten einzuholen. Darin unterscheidet sich der Fall, den das BVerwG entschieden hat, von anderen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2013

Notfall +  Rettungsmedizin 1/2013 Zur Ausgabe