Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

16.09.2016 | Leitthema

Fort- und Weiterbildungskonzepte in der klinischen Notfallmedizin

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin
Autoren:
C. Wrede, W. Wyrwich, Prof. Dr. med. A. Gries
Wichtige Hinweise

Redaktion

B. Gliwitzky, Annweiler
C. Wrede, Berlin

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Aufgaben der klinischen Notfallmedizin in den Notaufnahmen haben sich in Deutschland, aber auch international, in den letzten Jahrzehnten von einer überwiegend unfallchirurgisch-ambulanten Versorgung hin zu einer Versorgung auch kritisch kranker konservativer Patienten gewandelt. Parallel zu den gestiegenen medizinischen Anforderungen an die klinische Notfallmedizin steigt ebenso die Notwendigkeit, das medizinische Personal so zu qualifizieren, dass die geforderte Behandlungsqualität gewährleistet werden kann.

Methode

Recherche und Auswertung aktueller Literatur.

Ergebnisse

Bisher umfassten gängige Fortbildungskonzepte für die klinische Notfallmedizin häufig Themen aus den Bereichen Reanimation und Traumaversorgung, Schulungen in der (Notfall-)Sonografie aber auch andere Aspekte. So ist z. B. ATLS® weltweit verbreitet und aktuell in der 9. Version sowie auch in deutscher Übersetzung verfügbar. Ein neueres Format ist der European Trauma Course (ETC®). Verschiedene Kursformate nutzen in unterschiedlichem Umfang die Möglichkeiten der Simulation, um bestimmte Fähigkeiten auch ohne echten Patientenkontakt zu erlernen und zu trainieren. Da die Sonographie ein wesentliches diagnostisches Hilfsmittel in den Notaufnahmen ist, hat die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) verschiedene Kurse auch für die Sonografie im Notfall entwickelt. Weiterbildungskonzepte in der klinischen Notfallmedizin sind europaweit seit längerer Zeit bekannt (z. B. Curriculum der European Society for Emergency Medicine, EuSEM) und stehen in Deutschland auf Bundesebene vor der Einführung (Zusatzweiterbildung Klinische Akut- und Notfallmedizin).

Schlussfolgerung

Notaufnahmen sollten zentral und interdisziplinär organisiert sein und über dort dauerhaft tätigem entsprechend zusätzlich qualifiziertem Personal verfügen. Die Zusatzweiterbildung Klinische Akut- und Notfallmedizin schafft hier zukünftig eine fundierte Voraussetzung.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 198,- € im Inland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 29,- €) bzw. 215,- € im Ausland (Abonnementpreis 169,- € plus Versandkosten 46,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,50 € im Inland bzw. 17,92 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.