Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.05.2013 | Ausgabe 2/2013

HeilberufeScience 2/2013

Forschung der Gesundheitsberufe an Fachhochschulen in Österreich

Handlungsempfehlungen für den Aufbau von Forschungskompetenzen

Zeitschrift:
HeilberufeScience > Ausgabe 2/2013
Autor:
Sylvia Öhlinger

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Akademisierung der Gesundheitsberufe in Österreich insbesondere der medizinisch-technischen Dienste und Hebammen impliziert den Forschungsauftrag für diese Disziplinen. Die Ausbildung für die medizinisch-technischen Dienste und Hebammen findet seit 2006 an Fachhochschulen statt. Gleichzeitig leisten diese Berufe durch ihre Perspektiven einen wesentlichen Beitrag zu den veränderten Anforderungen des Gesundheits- und Sozialsystems. Neben anderen Faktoren ist Forschungskompetenz ein zentraler Erfolgsfaktor für den Aufbau von Forschung an Fachhochschulen in Österreich.

Ziel

Die vorliegende Arbeit beschreibt, wie ein Aufbau von Forschungskompetenzen der Gesundheitsberufe an Fachhochschulen in Österreich stattfinden kann und formuliert Handlungsempfehlungen dazu.

Methode

Zehn Experteninterviews wurden durchgeführt und mittels GABEK® (ganzheitliche Bewältigung von Komplexität) ausgewertet. Die Ergebnisse wurden mit Daten aus Workshops, die im Rahmen des Projekts Health Care 2020 –Forschungsstrategie ausgewählte Gesundheitsberufe von etwa 100 forschenden Berufsangehörigen erhoben und einer Sekundäranalyse unterzogen wurden, ergänzt und Handlungsempfehlungen abgeleitet.

Ergebnisse

Das vorhandene Personal benötigt adäquate Unterstützung beim Erwerb von Forschungskompetenzen durch die Schaffung zeitlicher und finanzieller Ressourcen und bei der Durchführung von Forschungsprojekten. Das Anwerben etablierter Forscher, die Schaffung entsprechender Arbeitsbedingungen und die Entwicklung von Anreizsystemen sowie von Karrierepfaden und Systemen der akademischen Qualifikation werden neben der Einrichtung von konsekutiven Master-Studiengängen und Kooperationen mit etablierten wissenschaftlichen Einrichtungen empfohlen.

Diskussion/Schlussfolgerung

Die Gesundheitsberufe haben ein hohes Potenzial, um mittels Forschungsaktivitäten einen Beitrag zur Bewältigung der Herausforderungen des Gesundheits- und Sozialsystems zu leisten. Durch die fehlende Forschungstradition dieser Disziplinen in Österreich kommt den Fachhochschulen eine besondere Verantwortung zu, unter Einsatz entsprechender Maßnahmen einen Beitrag zum Aufbau von Forschungskompetenzen der Gesundheitsberufe zu leisten.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

HeilberufeScience

Online-Abonnement

HeilberufeSCIENCE ist das wissenschaftliche Online-Journal für den gesamten deutschsprachigen Raum.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2013

HeilberufeScience 2/2013Zur Ausgabe

Wissenschaftliche Kurzmitteilung

Gewaltsituationen im Rettungsdienst

OriginalPaper

Bindung und Heimat

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 30 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.