Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.07.2016 | Originalien | Ausgabe 5/2016

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2016

Fit mit Rollator

Pilotstudie zur Machbarkeit eines Mobilitätstrainings für Rollatornutzer

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 5/2016
Autoren:
Marina Pflaum, Prof. Dr. Frieder R. Lang, PD Dr. Ellen Freiberger

Zusammenfassung

Hintergrund

Immer mehr ältere Menschen benutzen bei Mobilitätseinschränkungen einen Rollator. Die Handhabung dieser Gehhilfen ist aber oft nur unzureichend gegeben. Parallel beeinflussen körperliche Abbauprozesse, veränderte Umweltanforderungen und Sturzangst die Mobilität. Das neue Trainingsprogramm „Fit mit Rollator“ hat das Ziel, entsprechende Kompetenzen aufzubauen und die Mobilität zu verbessern. Die vorliegende Pilotstudie diente der Machbarkeitsanalyse, der Schätzung von Effekten und der Gewinnung von methodischen Erkenntnissen für weitere Forschung.

Material und Methode

Die Untersuchung wurde in einem Prä-post-Design mit 28 Rollatornutzern (Alter 68 bis 91 Jahre) in betreuten Wohnanlagen durchgeführt. Dreizehn Personen wurden 10 Wochen (90 min, 2-mal/Woche) trainiert, 15 fungierten als Kontrollgruppe. Erhoben wurden Werte für funktionale Mobilität, Hand-, Beinkraft, Gleichgewicht, Rollatornutzung und Sturzangst.

Ergebnisse

Die Abbrecherquote für das Training betrug 38 % aufgrund von gesundheitlichen Bedenken (n = 2), Zeitmangel (n = 1) und trainingsunabhängigen Veränderungen des Gesundheitszustandes (n = 3). Es konnten mittlere bis starke Effekte erzielt werden. Daten zu Rekrutierung und Akzeptanz einzelner Übungen liegen vor.

Schlussfolgerung

Die Machbarkeit und die Effektivität des Trainings sind als positiv zu bewerten. Förderlich für die regelmäßige Teilnahme war die räumlich einfache Erreichbarkeit des Angebots. Die Alltagsrelevanz der Ergebnisse und das Fehlen vergleichbarer Interventionen legen weitere Forschungsbemühungen nahe. Zu optimieren sind Rekrutierungsstrategien, Trainingsaufwand und Erhebungsmethoden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2016

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 5/2016 Zur Ausgabe

Journal Club

Journal Club