Skip to main content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

16.01.2023

Faktoren der Autonomiegefährdung und -verletzung in stationären Altenpflegeeinrichtungen: Ergebnisse eines Scoping Review

verfasst von: Malte Klemmt, Tanja Henking, Andrea Teti, Silke Neuderth

Erschienen in: HeilberufeScience

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Der Respekt vor der Autonomie von zu versorgenden Personen ist eines der leitenden medizin- und pflegeethischen Prinzipien. Bewohnende stationärer Altenpflegeeinrichtungen sind eine besonders vulnerable Gruppe, deren Autonomie bedroht bzw. verletzt werden kann.

Ziel

Ziele der Studie sind die Identifizierung von Faktoren, die die Autonomie von Bewohnenden gefährden bzw. verletzen können, sowie die Erfassung von konkreten Lebenssituationen und Kontexten, in denen diese Faktoren angesiedelt sind.

Methoden

Faktoren der Autonomiegefährdung und -verletzung in Altenpflegeeinrichtungen wurden mittels eines Scoping Review (nach Methodik des Joanna Briggs Institutes) von empirischen Ergebnissen aus Zeitschriftenbeiträgen im Zeitraum 2000–2021 eruiert. Die Analyse der Beträge erfolgte mittels einer qualitativen Inhaltsanalyse.

Ergebnisse

75 Beiträge wurden final in das Review eingeschlossen. Identifizierte Faktoren der Autonomiegefährdung und -verletzung wurden Bereichen zugeordnet, die auf der Ebene der Akteur_innen, der (Sorge‑)Beziehungen und der Strukturen verortet sind. Faktoren, die die Bewohnendenautonomie verletzen oder bedrohen können, sind in den meisten Bereichen der Lebenswelten von Bewohnenden vorzufinden.

Schlussfolgerungen

Die Verortung der identifizierten Gefährdungen/Verletzungen auf diversen Akteurs- und Strukturebenen deutet auf die Notwendigkeit einer umfassenden Wahrung und Förderung der Bewohnendenautonomie im Setting stationärer Altenpflegeeinrichtungen hin.
Anhänge
Nur mit Berechtigung zugänglich
Literatur
Zurück zum Zitat Anderson, J., & Honneth, A. (2005). Autonomy, vulnerability, recognition and justice. In J. Christman & L. Anderson (Hrsg.), Autonomy and the challenges to liberalism (S. 127–149). Cambridge: Cambrigde University Press. CrossRef Anderson, J., & Honneth, A. (2005). Autonomy, vulnerability, recognition and justice. In J. Christman & L. Anderson (Hrsg.), Autonomy and the challenges to liberalism (S. 127–149). Cambridge: Cambrigde University Press. CrossRef
Zurück zum Zitat Beauchamp, T. L., & Chlidress, J. F. (2019). Principles of biomedical ethics (8. Aufl.). Oxford/New York: Oxford University Press. Beauchamp, T. L., & Chlidress, J. F. (2019). Principles of biomedical ethics (8. Aufl.). Oxford/New York: Oxford University Press.
Zurück zum Zitat BMFSFJ und BMG – Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend & Bundesministerium für Gesundheit (2018). Charta der Rechte hilfe- und pflegbedürftiger Menschen. Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. BMFSFJ und BMG – Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend & Bundesministerium für Gesundheit (2018). Charta der Rechte hilfe- und pflegbedürftiger Menschen. Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Zurück zum Zitat Bobbert, M. (2002). Patientenautonomie und Pflege. Begründung und Anwendung eines moralischen Rechts. Frankfurt a.M.: Campus. Bobbert, M. (2002). Patientenautonomie und Pflege. Begründung und Anwendung eines moralischen Rechts. Frankfurt a.M.: Campus.
Zurück zum Zitat Destatis – Statistisches Bundesamt (2020). Pflegestatistik 2019. Wiesbaden: DeStatis. Destatis – Statistisches Bundesamt (2020). Pflegestatistik 2019. Wiesbaden: DeStatis.
Zurück zum Zitat Dräger, D., Kölzsch, M., Wulff, I., Kalinowski, S., Ellert, S., Kopke, K., Fischer, T., & Kreutz, R. (2013). Autonomie trotz Schmerz? Ressourcen und Barrieren in der Lebenswelt von Pflegeheimbewohnern und -bewohnerinnen. In A. Kuhlmey & C. Tesch-Römer (Hrsg.), Autonomie trotz Multimorbidität (S. 165–202). Göttingen: Hogrefe. Dräger, D., Kölzsch, M., Wulff, I., Kalinowski, S., Ellert, S., Kopke, K., Fischer, T., & Kreutz, R. (2013). Autonomie trotz Schmerz? Ressourcen und Barrieren in der Lebenswelt von Pflegeheimbewohnern und -bewohnerinnen. In A. Kuhlmey & C. Tesch-Römer (Hrsg.), Autonomie trotz Multimorbidität (S. 165–202). Göttingen: Hogrefe.
Zurück zum Zitat Ehrentraut, O., Huschik, G., Moog, S., & Sulzer, L. (2019). Langzeitpflege im Wandel. Pflegebedarfe, Pflegeberufe, Pflegefinanzierung. Gütersloh: Bertelsmann. Ehrentraut, O., Huschik, G., Moog, S., & Sulzer, L. (2019). Langzeitpflege im Wandel. Pflegebedarfe, Pflegeberufe, Pflegefinanzierung. Gütersloh: Bertelsmann.
Zurück zum Zitat Faden, R. R., & Beauchamp, T. L. (1986). A history and theory of informed consent. Oxford: Oxford University Press. Faden, R. R., & Beauchamp, T. L. (1986). A history and theory of informed consent. Oxford: Oxford University Press.
Zurück zum Zitat GSQSA – Geschäftsstelle Qualitätsausschuss Pflege (2019). Maßstäbe und Grundsätze für die Qualität, die Qualitätssicherung und -darstellung sowie für die Entwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements nach § 113 SGB XI in der vollstationären Pflege. Berlin: Geschäftsstelle Qualitätsausschuss Pflege. GSQSA – Geschäftsstelle Qualitätsausschuss Pflege (2019). Maßstäbe und Grundsätze für die Qualität, die Qualitätssicherung und -darstellung sowie für die Entwicklung eines einrichtungsinternen Qualitätsmanagements nach § 113 SGB XI in der vollstationären Pflege. Berlin: Geschäftsstelle Qualitätsausschuss Pflege.
Zurück zum Zitat Hoffmann, M. (2011). „Sterben? Am liebsten plötzlich und unerwartet“. Die Angst vor dem „sozialen Sterben“. Wiesbaden: VS. CrossRef Hoffmann, M. (2011). „Sterben? Am liebsten plötzlich und unerwartet“. Die Angst vor dem „sozialen Sterben“. Wiesbaden: VS. CrossRef
Zurück zum Zitat ICN – International Council of Nurses (2014). ICN-Ethikkodex für Pflegende. Genf: International Council of Nurses. ICN – International Council of Nurses (2014). ICN-Ethikkodex für Pflegende. Genf: International Council of Nurses.
Zurück zum Zitat Kleinschmidt, H. (2004). Pflege und Selbstbestimmung. Pflegerische Interaktion und ihre aktive Mitgestaltung durch den Patienten. Bern: Huber. Kleinschmidt, H. (2004). Pflege und Selbstbestimmung. Pflegerische Interaktion und ihre aktive Mitgestaltung durch den Patienten. Bern: Huber.
Zurück zum Zitat Kuckartz, U. (2016). Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung. Weinheim, Basel: Beltz Juventa. Kuckartz, U. (2016). Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung. Weinheim, Basel: Beltz Juventa.
Zurück zum Zitat Kühnert, S., & Ignatzi, H. (2019). Soziale Gerontologie: Grundlagen und Anwendungsfelder. Stuttgart: Kohlhammer. Kühnert, S., & Ignatzi, H. (2019). Soziale Gerontologie: Grundlagen und Anwendungsfelder. Stuttgart: Kohlhammer.
Zurück zum Zitat Nationaler Ethikrat (2006). Selbstbestimmung und Fürsorge am Lebensende – Stellungnahme. Berlin: Nationaler Ethikrat. Nationaler Ethikrat (2006). Selbstbestimmung und Fürsorge am Lebensende – Stellungnahme. Berlin: Nationaler Ethikrat.
Zurück zum Zitat Peters, M. D. J., Godfrey, C., McInerney, P., Munn, Z., Tricco, A. C., & Khalil, H. (2017). Scoping reviews. In E. Aromataris & Z. Munn (Hrsg.), Joanna Briggs institute reviewer’s manual (S. 406–451). Adelaide: The Joanna Briggs Institute. Peters, M. D. J., Godfrey, C., McInerney, P., Munn, Z., Tricco, A. C., & Khalil, H. (2017). Scoping reviews. In E. Aromataris & Z. Munn (Hrsg.), Joanna Briggs institute reviewer’s manual (S. 406–451). Adelaide: The Joanna Briggs Institute.
Zurück zum Zitat Pfabigan, D. (2010). Würde und Autonomie im Kontext geriatrischer Langzeitpflege. Eine philosophische, disziplin- und methodenübergreifende Studie zu Fragen eines selbstbestimmten und würdevollen Alterns. Hungen: HPS. Pfabigan, D. (2010). Würde und Autonomie im Kontext geriatrischer Langzeitpflege. Eine philosophische, disziplin- und methodenübergreifende Studie zu Fragen eines selbstbestimmten und würdevollen Alterns. Hungen: HPS.
Zurück zum Zitat Simon, A., & Nauck, F. (2013). Patientenautonomie in der klinischen Praxis. In C. Wiesemann & A. Simon (Hrsg.), Patientenautonomie. Theoretische Grundlagen – Praktische Anwendungen (S. 167–179). Münster: Mentis. Simon, A., & Nauck, F. (2013). Patientenautonomie in der klinischen Praxis. In C. Wiesemann & A. Simon (Hrsg.), Patientenautonomie. Theoretische Grundlagen – Praktische Anwendungen (S. 167–179). Münster: Mentis.
Zurück zum Zitat Struppek, D. (2010). Patientensouveränität im Pflegeheim. Möglichkeiten und Grenzen auch der Sicht von hochaltrigen, mehrfacherkrankten Pflegeheimbewohnern, ihren Ärzten, Pflegekräften und privaten Bezugspersonen. Mannheim: Huber. Struppek, D. (2010). Patientensouveränität im Pflegeheim. Möglichkeiten und Grenzen auch der Sicht von hochaltrigen, mehrfacherkrankten Pflegeheimbewohnern, ihren Ärzten, Pflegekräften und privaten Bezugspersonen. Mannheim: Huber.
Zurück zum Zitat Tricco, A. C., Lillie, E., Zarin, W., O’Brien, K. K., Colquhoun, H., Levac, D., Moher, D., Peters, M. D., Horsley, T., Weeks, L., et al. (2018). PRISMA extension for scoping reviews (PRISMA-ScR): checklist and explanation. Ann Intern Med, 169(7), 467–473. https://​doi.​org/​10.​7326/​M18-0850. CrossRef Tricco, A. C., Lillie, E., Zarin, W., O’Brien, K. K., Colquhoun, H., Levac, D., Moher, D., Peters, M. D., Horsley, T., Weeks, L., et al. (2018). PRISMA extension for scoping reviews (PRISMA-ScR): checklist and explanation. Ann Intern Med, 169(7), 467–473. https://​doi.​org/​10.​7326/​M18-0850. CrossRef
Zurück zum Zitat Tuominen, L., Leino-Kilpi, H., & Suhonen, R. (2016). Older people’s experiences of their free will in nursing homes. Nurs Eth, 23(1), 22–35. CrossRef Tuominen, L., Leino-Kilpi, H., & Suhonen, R. (2016). Older people’s experiences of their free will in nursing homes. Nurs Eth, 23(1), 22–35. CrossRef
Metadaten
Titel
Faktoren der Autonomiegefährdung und -verletzung in stationären Altenpflegeeinrichtungen: Ergebnisse eines Scoping Review
verfasst von
Malte Klemmt
Tanja Henking
Andrea Teti
Silke Neuderth
Publikationsdatum
16.01.2023
Verlag
Springer Vienna
Erschienen in
HeilberufeScience
Elektronische ISSN: 2190-2100
DOI
https://doi.org/10.1007/s16024-022-00397-9