Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.03.2014 | Konzepte - Stellungnahmen - Leitlinien | Ausgabe 2/2014

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2014

Evaluation von Übungen des Massenanfalls von Verletzten (MANV)

Anforderungen an eine wissenschaftliche Bewertung von MANV-Übungen

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Ausgabe 2/2014
Autoren:
M.Sc. B.Eng. F. Brauner, M.Sc. B.Eng. M. Stiehl, A. Lechleuthner, O.A. Mudimu

Zusammenfassung

Hintergrund

In Deutschland existiert eine Vielzahl von Konzepten zur Vorbereitung und Bewältigung eines Massenanfall von Verletzten (MANV). Dabei mangelt es aufgrund des seltenen Vorkommens von MANV-Szenarien und fehlender Datenerhebungsmöglichkeiten in Realeinsätzen an belastbaren Daten zur retrospektiven Analyse der Konzepte. MANV-Übungen bilden daher die einzige Möglichkeit zur Überprüfung der Konzepte und zum Vergleich unterschiedlicher Vorgehensweisen.

Problematik

Ein solcher Vergleich ist derzeit nur schwer möglich, da eine vergleichende Bewertung auf Basis standardisierter Kriterien fehlt. Im Sinne der Qualitätsverbesserung ist diese allerdings absolut wünschenswert. Vielerorts dienen Einsatzübungen daher v. a. der Schulung von Einsatzkräften und weniger der Konzeptüberprüfung.

Ziel des Beitrags

Dieser Beitrag befasst sich mit der wissenschaftlichen Evaluation und stellt einen neuartigen Lösungsansatz vor. Es werden hierfür erstmals die Bedürfnisse einer wissenschaftlichen Evaluation von MANV-Übungen beschrieben und diskutiert. Aus dieser Diskussion werden dabei vier konkrete Anforderungskriterien an die Evaluation von MANV-Übungen abgeleitet. Diese bilden die Grundlage für das von der Fachhochschule Köln entwickelte MANV-Benchmark.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2014

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2014 Zur Ausgabe