Skip to main content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

5. Essen und Trinken

Mehr als nur Nahrungsaufnahme

verfasst von : Christina Sokol, Uwe Hoppenworth

Erschienen in: Betreuung von Dialysepatienten

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Viele Faktoren wie unsere Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude werden maßgeblich mit Essen und Trinken assoziiert. Die Vielfallt von Nährstoffen liefert uns Energie und alle notwendigen Substanzen zum Erhalt der Körperfunktionen. Das Essverhalten ist von lebenslangen unbewusst und bewusst durchgeführten, individuellen Verhaltensweisen und Ritualen geprägt. Im Säuglingsalter findet Nahrungsaufnahme unbewusst statt, sie wird verbunden mit Wärme, Geborgenheit, Zuwendung, Lust, Entspannung und Bedürfnisbefriedigung. Die Vielschichtigkeit der emotionalen und kognitiven Bedeutung von Essen und Trinken führt in der Dialysepraxis zu Verhaltensauffälligkeiten des Patienten, die erst einmal unverständlich erscheinen. Dialysepatienten müssen ihre Ess- und Trinkgewohnheiten verändern, was ein Bewusstseinsprozess voraussetzt, der ohne Unterstützung des Fachpersonals nur schwer gelingen kann. Die Komplexität der Bedeutung von Essen- und Trinkverhalten bis hin zum selbstschädigenden Verhalten wird in diesem Kapitel dargestellt.
Metadaten
Titel
Essen und Trinken
verfasst von
Christina Sokol
Uwe Hoppenworth
Copyright-Jahr
2018
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-56357-1_5