Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

26.06.2017 | Beiträge zum Themenschwerpunkt | Ausgabe 8/2017

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2017

Ernährungsmedizin des alten Patienten

Fortschritte und Herausforderungen

Zeitschrift:
Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie > Ausgabe 8/2017
Autoren:
Prof. Dr. med. Rainer Wirth, Prof. Dr. rer. nat. Dorothee Volkert

Zusammenfassung

Mangelernährung ist ein unabhängiger Risikofaktor für eine erhöhte Mortalität und eine gesteigerte Komplikationsrate. Entsprechende Metaanalysen haben den signifikanten Effekt der Gabe bilanzierter Trinknahrung auf diese Endpunkte belegt. Neben unzureichender körperlicher Aktivität trägt auch Mangelernährung zur Entstehung der Sarkopenie bei. Daher sollte jeder ältere Patient mit einer unzureichenden Nährstoffaufnahme eine unterstützende ernährungsmedizinische Therapie erhalten. Dies sollte aber nicht dazu führen, den Nährstoffbedarf bei jedem Patienten um jeden Preis zu decken. Insbesondere bei Patienten mit fortgeschrittener Demenz empfehlen entsprechende Leitlinien, auf eine künstliche Ernährung zu verzichten. Die Ernährungstherapie sollte sich bei den meisten Patienten auf eine frühzeitige nichtinvasive Therapie fokussieren, wenngleich es auch bei geriatrischen Patienten vereinzelt Indikationen für eine künstliche Ernährung gibt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

Print-Titel

• Themenbezogene Hefte behandeln Fragen der Gerontologie, der Biologie und Grundlagenforschung des Alterns und der geriatrischen Forschung

• Erweitert mit Beiträgen zu Therapie, Psychologie und Soziologie sowie der praktischen Altenpflege.  

• Hot topics von Experten knapp, aussagekräftig und provokativ kommentiert

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2017

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 8/2017 Zur Ausgabe

Themenschwerpunkt

Diabetes mellitus