Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.12.2015 | Leitthema | Sonderheft 2/2015

Notfall +  Rettungsmedizin 2/2015

Erkennen von Störungen am Hirnstamm in der Notaufnahme unter Anwendung der 4er-Regel

Zeitschrift:
Notfall + Rettungsmedizin > Sonderheft 2/2015
Autor:
P. Gates
Wichtige Hinweise
Deutsche Version des Beitrags „Recognising brainstem problems in the emergency department using the rule of 4 of the brainstem“, Notfall Rettungsmed 2015 DOI 10.1007/s10049-015-0034-8.

Zusammenfassung

In diesem Beitrag wird die Anwendung der 4er-Regel des Hirnstamms beschrieben, die es Ärzten in der Notaufnahme ermöglicht, Patienten mit Störungen am Hirnstamm auf einfache Weise zu identifizieren. Mit ihren vier simplen Teilregeln nimmt sie dieser anatomischen Struktur ihren Schrecken. Es ist nicht der Anspruch dieser Arbeit, die Situation von Patienten im Koma zu erörtern, das neben Störungen am Hirnstamm viele weitere Ursachen haben kann. Diskutiert werden auch Kleinhirninfarkte und -blutungen. Sie sind zwar streng genommen nicht Teil der 4er-Regel, werden aber gelegentlich als medizinische Notfälle leicht übersehen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Notfall + Rettungsmedizin

Print-Titel

• Praxisorientierte Leitthemen für die optimale Behandlung von Notfallpatienten

• Interdisziplinäre Ansätze und Konzepte

• Praxisnahe Übersichten, Fallberichte, Leitlinien und Empfehlungen

Literatur
Über diesen Artikel